Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Kein Abonnent? Das arznei-telegramm® finanziert sich ausschließlich über Abonnements.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1994; Nr. 1: 14nächster Artikel
Korrespondenz

DRK MANNHEIM:
EIGENBLUTSPENDE BEI KARDIALEN RISIKEN VERWEHRT

Ein zur Koronar-Bypass- und Herzwand-Aneurysmektomie-Operation vorgesehener Patient erhielt vom entfernt liegenden Herzchirurgischen Zentrum die Empfehlung zur vorsorglichen Eigenblutspende. Diese könne entweder im Herzchirurgischen Zentrum oder am Heimatort durchgeführt werden. Wegen der großen Entfernung (Mannheim-Bad Neustadt) kam für den Patienten nur eine Eigenblutspende in Mannheim in Frage.

Eine diensttuende Ärztin am DRK Blutspendezentrum Mannheim teilte mir auf telefonische Anfrage aber mit, daß im Mannheimer Blutspendezentrum des DRK die Regelung besteht, Patienten mit kardialen Risiken nicht zur Eigenblutspende zuzulassen. Auch nach Rücksprache mit der kardiologischen Abteilung des Klinikums Mannheim konnte ich keine Eigenblutspende für meinen Patienten organisieren. Wie werden die Probleme mit Eigenblutspenden bei Risikopatienten anderenorts gelöst?

Dr. med. J. GEORGE
D-68159 Mannheim


© 1994 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1994; Nr. 1: 14nächster Artikel