Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® - von Ärzten und Apothekern für Ärzte und Apotheker. Unabhängig informiert ohne Einfluss der Pharmaindustrie.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1994; Nr. 1: 15-6nächster Artikel
Netzwerk aktuell

Hepatitis nach Cumarinen: Eine in der Landwirtschaft beschäftigte 51jährige Frau nimmt wegen eines Krampfaderleidens cumarinhaltige VENALOT Kapseln ein. Nach sechs Wochen steigen SGOT und SGPT auf über 800 U/l, das Bilirubin auf 27 mg/dl. Die behandelnden Internisten verdächtigen das Venenmittel als Auslöser der mit Gelbsucht einhergehenden Leberentzündung. Andere Ursachen lassen sich in umfangreichen Untersuchungen nicht ausmachen (NETZWERK-Bericht 6977). Ein 64jähriger erkrankt bereits nach fünftägiger Einnahme von jeweils sechs cumarinhaltigen VENALOT DEPOT Dragees an einer schweren toxischen Hepatitis (Bericht 2244). Das NETZWERK DER GEGENSEITIGEN INFORMATION verzeichnet zudem vier Berichte über Leberentzündungen oder -schäden nach Einnahme des oralen Gerinnungshemmers Phenprocoumon (MARCUMAR, Berichte 1011, 6254, 6479, 6843). Die Hepatitis in Verbindung mit Cumarin-Antikoagulantien wurde erstmalig Anfang der 60er Jahre beschrieben ("Meyler's Side Effects of Drugs", Elsevier, Amsterdam, 12. Aufl., 1992, Seite 900).


© 1994 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1994; Nr. 1: 15-6nächster Artikel