Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Kein Abonnent? Das arznei-telegramm® finanziert sich ausschließlich über Abonnements.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1994; Nr. 3: 30nächster Artikel
Korrespondenz

Nifedipin (ADALAT u.a.) – eine "Pille" für den Mann? Nach Hormonpräparaten (vgl. a-t 4 [1978], 41) und Gossypol (vgl. a-t 10 [1980], 80) kommt jetzt Nifedipin (ADALAT u.a.) als Verhütungsmittel für den Mann in die Diskussion. Mehrere Männer, die den Kalziumantagonisten einnahmen, wurden unfruchtbar. Ihre Spermien waren nicht mehr in der Lage, die eiweißauflösenden Enzyme zu bilden, die zum Eindringen in die Eizelle nötig sind. Bei vier dieser Patienten erholten sich die Samenzellen innerhalb von drei Monaten nach Einnahmeende. Das von einer Frau geleitete Forschungsteam, das den Zusammenhang zwischen Nifedipin und männlicher Unfruchtbarkeit entdeckte, beabsichtigt, ein Patent für den Gebrauch als Verhütungsmittel zu beantragen (Scrip 1894 [1994], 27). Warnungen vor der möglicherweise unerwünschten Nifedipin-Wirkung fehlen in den von uns durchgesehenen Produktinformationen, –Red.


© 1994 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1994; Nr. 3: 30nächster Artikel