Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm®Die unabhängige Information zur Arzneitherapie.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1994; Nr. 5 : 47nächster Artikel
Korrespondenz

BSE DURCH RINDERINSULIN?

Die Firma Hoechst warnt im Beipackzettel des Präparates DEPOT-INSULIN HOECHST CR vor möglicher BSE-Gefahr (Rinderwahnsinn) bei Verwendung von Rinderinsulin. Eine solche Gefahr von Rinderinsulin war mir bisher nicht bekannt und auch nicht denkbar. Wenn jedoch eine solche Gefahr besteht, wäre es nicht ratsam, das Präparat DEPOT-INSULIN CR gänzlich vom Markt zu nehmen?

Dr. med. L. HUBER, Dr. med. R. INGEROWSKI,
D-21698 Harsefeld


...Rinderinsulin wird aus Rinderpankreas durch aufwendige Fällungs- und Chromatographieverfahren hergestellt, so daß eine hohe Wahrscheinlichkeit für die Abreicherung des BSE-Erregers besteht. Umfangreiche und langwierige Untersuchungen zur Abreicherung von Erregern von BSE im Rahmen des Herstellungsverfahrens sind angelaufen. Ergebnisse sind aber aufgrund der besonderen biologischen Nachweisverfahren erst in ca. zwei Jahren zu erwarten... Dies hat uns dazu bewogen, einen entsprechenden Hinweis in die Gebrauchsinformationen der Rinderinsulinzubereitungen aufzunehmen. Dr. MÜLLER, Dr. USE (Hoechst AG)
D-65812 Bad Soden am Taunus


© 1994 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1994; Nr. 5 : 47nächster Artikel