Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm®Die unabhängige Information zur Arzneitherapie.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1994; Nr. 8 : 77nächster Artikel
Korrespondenz

L-THYROXIN: NICHT BEI STRUMA MIT AUTONOMEN AREALEN

...Der von Ihnen im "Fazit" (a-t 6 [1994], 50) geäußerte Verdacht einer Übertherapie mit Schilddrüsenhormonen ist für mich bereits Gewißheit. Im vierten Absatz Ihres Referates steht eine Empfehlung, mit der ich nicht einverstanden bin: "Besteht jedoch Verdacht auf autonome Areale der Schilddrüse, soll primär mit Schilddrüsenhormonen und nicht mit Jodid behandelt werden." Bei einer Struma nodosa mit autonomen Arealen ist das TSH fast immer niedrig normal oder supprimiert. Da diese Areale nicht TSH- abhängig sind, ist eine Suppressionstherapie mit Thyroxin fast immer sinnlos. Diese Patienten sollten, wenn euthyreot, weiter beobachtet werden. Bei Auftreten einer Hyperthyreose oder bei weiterem Strumawachstum kommen Operation, Radiojodtherapie oder eine thyreostatische Therapie in Betracht...

Prof. Dr. med. W. OELKERS
Universitätsklinikum Steglitz (Abt. f. Innere Med./Endokrinologie)
D-12200 Berlin


© 1994 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1994; Nr. 8 : 77nächster Artikel