Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Kein Abonnent? Das arznei-telegramm® finanziert sich ausschließlich über Abonnements.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1995; Nr.2: 24 
Nebenwirkungen

HEPATITIS-A-IMPFSTOFF (HAVRIX)

548 Störwirkungsberichte zur Hepatitis-A-Vakzine (HAVRIX) erhielt das britische Committee on Safety of Medicines in den ersten zwei Jahren nach Markteinfüh-rung. Unter den Meldungen dominieren mit 30% unspezifische Reaktionen wie Müdigkeit, Krankheitsgefühl oder Fieber (vgl. a-t 7 [1992], 70). 20% der Störwirkungen betreffen vorwiegend Lokalreaktionen an der Haut. Ein vaskulitischer Ausschlag eine Woche nach Injektion von HAVRIX verschlechterte sich deutlich nach der zweiten Dosis. Vier Patienten, die gleichzeitig mit anderen Vakzinen geimpft waren, entwickelten ein Erythema multiforme. Zehn erlitten schwere neurologische Störungen wie Querschnittsmyelitis, GUILLAIN-BARRÉ- Syndrom, Enzephalopathie oder neuralgische Muskelatrophie. Neun von ihnen hatten gleichzeitig andere Impfungen erhalten.

Ein praktischer Arzt aus Nordrhein-Westfalen berichtet dem NETZWERK DER GEGENSEITIGEN INFORMATION über einen 26jährigen Studenten, der trotz zweimaliger Impfung an Hepatitis A erkrankt (Bericht 6845). Ein 54jähriger Arzt reagiert nach der zweiten Injektion mit ausgeprägter Parese von Oberarmmuskeln und Musculus pectoralis major links. Die mit deutlicher Atrophie einhergehende Lähmung bessert sich innerhalb eines Jahres. Der behandelnde Neurologe nimmt als wahrscheinlichste Ursache eine Polyradikulitis im Zusammenhang mit der Hepatitis-A-Impfung an (7193). Drei Wochen anhaltende Myalgie und Arthralgie des linken Oberarms und Schultergelenks mit Schwellung der Achsellymphknoten folgen bei einem 38jährigen auf die erste Injektion. Eine Woche lang leidet er unter Krankheitsgefühl mit bronchitischen Beschwerden (6912). Bei einer 54jährigen Frau kommt es zu drei Tage anhaltender hypertensiver Krise mit Tachykardie (6980). Ein 29jähriger erleidet nach der zweiten Injektion einen anaphylaktischen Schock (7512).

FAZIT: Unter den unerwünschten Wirkungen des Hepatitis-A-Impfstoffs (HAVRIX) dominieren Allgemeinerscheinungen wie Müdigkeit und Fieber sowie Lokalreaktionen. Schwere systemische Störwirkungen wie grippeähnliches Syndrom oder Polyradikulitis sind selten. Die Indikationsimpfung ist nur für wenige Personen angezeigt (z.B. Rucksacktouristen auf Treckingtouren in Endemiegebieten; a-t 7 [1992], 70).

Current Problems 20 (1994), 16/ati d


© 1995 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1995; Nr.2: 24