Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm®Die unabhängige Information zur Arzneitherapie.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1995; Nr.8: 87nächster Artikel
Netzwerk aktuell

Krisen nach Serotonin-Wiederaufnahmehemmern: Ein 40jähriger Lehrer nimmt gegen Depressionen ein halbes Jahr den Serotonin- Wiederaufnahmehemmer Paroxetin (SEROXAT) ein. Zwei Tage nach Absetzen erlebt er extreme Unruhe, Panikattacken, Weinkrämpfe und Ohnmachtsgefühl, die erst nach erneuter Einnahme des Antidepressivums abklingen (NETZWERK-Bericht 7728). Vorwiegend körperliche Entzugserscheinungen wie Schwindel, Kopfschmerz und Übelkeit sind auch nach Absetzen von Fluoxetin (FLUCTIN; 5007, 5008) und Fluvoxamin (FEVARIN) bekannt (vgl. a-t 12 [1994], 120) und sollen durch langsames Ausschleichen vermieden werden. Der Versuch, neue Indikationsnischen für Serotonin-Wiederaufnahmehemmer zu finden (vgl. a-t 4 [1990], 40), gefährdet weitere Personenkreise: In einer kontrollierten Studie erhalten zwei Männer ohne auffällige psychiatrische Vorerkrankung sechs Wochen lang Paroxetin gegen Stottern. Nach dem Absetzen, bei einem der beiden nach schrittweiser Dosisreduktion über zwölf Tage, werden sie redselig, das Denkvermögen wird als beschleunigt empfunden, und das Schlafbedürfnis nimmt ab. Einer der Männer fühlt sich von Mordgedanken gegenüber Bekannten und seinen eigenen Kindern beherrscht, der andere verspürt den Drang zu stehlen. Beide denken an Selbstmord. Nach gut zwei Wochen verschwinden die Wesensänderungen spontan. Sie werden auf unzureichendes Ausschleichen des Serotonin-Wiederaufnahmehemmers zurückgeführt und könnten Ausdruck geringer Serotonin-Konzentrationen im Zentralnervensystem sein. Die Autoren schließen eine besondere Empfindlichkeit von Stotterern gegen diese Antidepressiva nicht aus (BLOCH, M. et al.: Lancet 346 [1995], 57).


© 1995 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1995; Nr.8: 87nächster Artikel