Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® - von Ärzten und Apothekern für Ärzte und Apotheker. Unabhängig informiert ohne Einfluss der Pharmaindustrie.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1996; Nr. 1: 15nächster Artikel
Kurz und bündig

Sumatriptan (IMIGRAN) niedriger dosieren: Mehrfach wandten wir uns gegen die zu hohe Dosierung des Migränemittels Sumatriptan (IMIGRAN), das hierzulande nur als Einzeldosis zu 100 mg erhältlich war (a-t 7 [1995], 70). Seit Oktober vergangenen Jahres wird in Deutschland eine 50-mg-Tablette mit Bruchrille angeboten (IMIGRAN 50). Glaxo Wellcome hält jedoch an der Einstiegsdosis von 100 mg fest und empfiehlt zweimal 50 mg. Anderslautende Dosierungsvorschläge waren kürzlich auf einem Sumatriptan-Symposium zu hören: Man beginnt mit 50 mg. Bei Nebenwirkungen, aber ausreichendem Effekt wird die Dosis halbiert, bei nicht ausreichender Wirkung ohne Störeffekte auf 75 bis 100 mg erhöht (PFAFFENRATH: Sumatriptan-Symposium, München, 29. Sept. 1995). Damit nähern sich die Dosisempfehlungen für Migräneattacken dem US-Standard an. Dort gelten 25 mg als Einstiegsdosis. Die Kosten pro Dosis sinken von 29,41 DM (100 mg) auf 7,86 (25 mg) bzw. 15,73 (50 mg). Sumatriptan bleibt Mittel der Reserve, wenn Analgetika wie Azetylsalizylsäure (ASPIRIN u.a.) in freier Kombination mit Metoclopramid (PASPERTIN u.a.) versagen, –Red.


© 1996 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1996; Nr. 1: 15nächster Artikel