Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Das Rezept, um stets auf dem Laufenden zu sein. Unabhängig informiert durch das arznei-telegramm®.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1996; Nr. 4: 38nächster Artikel
Korrespondenz

AARANE: EINE SINNVOLLE KOMBINATION?

Gibt es Studien, die den positiven Effekt mit AARANE-Behandlung gegenüber den alternativen Mitteln mit DNCG und Reproterol als Einzelsubstanz belegen? Ich war bislang der Meinung, daß hier zwei Wirkprinzipien entgegenstehen. Meines Erachtens ist es nicht sinnvoll, wenn die vorbeugende Komponente während der Behandlung verabreicht wird (DNCG). Es würde mich interessieren, ob die Behauptung richtig ist, daß die Substanzen synergistisch wirken.

Dr. med. M. MIEDANER (Facharzt f. Allgemeinmedizin)
D-94353 Elisabethszell

AARANE und das identisch zusammengesetzte ALLERGOSPASMIN stehen mit zusammen knapp 2 Millionen Verordnungen im Jahr hoch in der Gunst der Ärzte (Rang 179 und 200 der meistverordneten Arzneimittel).1 Hierzu mag beitragen, daß die Deutsche Atemwegsliga solche Fixkombinationen aus Cromoglizinsäure plus Betasympathomimetikum als "sinnvolle Kombinationspräparate" einstuft, "besonders bei jüngeren Patienten und bei allergischem Asthma".2

Das 1983 eingeführte AARANE entstammt einer Zeit, in der die regelmäßige Inhalation von Betamimetika dem Stand des Wissens entsprach. Heute sollen kurz wirksame Betaagonisten nur Akutbeschwerden lindern, wenn die antientzündliche Basisversorgung – z.B. mit Kortikosteroidaerosolen – versagt (a-t 4 [1992], 35). Fixkombinationen mit einem rasch wirkenden, bei Bedarf anzuwendenen Betamimetikum und einem verzögert wirkenden, regelmäßig anzuwendenden Mastzellenstabilisator erachten wir für nicht sinnvoll. Betamimetika- Cromoglizinsäure-Dosieraerosole vom Typ des AARANE und DITEC schließen u.E. ein rationales Dosierungsschema von vornherein aus.3 Eine freie Kombination beider Wirkprinzipien kann für die von der Atemliga genannten Personen angezeigt sein, –Red.

1

LEMMER, B. in: SCHWABE, U., D. PAFFRATH (Hrsg.): "Arzneiverordnungsreport '95", Gustav Fischer Verlag, Stuttgart (1995), Seite 152

2

WETTENGEL, R. et al.: Med. Klinik 89 : 2 (1994), 57

3

KUSCHINSKY, G.: "Kurzes Lehrbuch der Pharmakologie", 1987, Thieme, Stuttgart, Seite 42

R. WETTENGEL, Vorsitzender der Deutschen Atemwegsliga, kommentiert auf Anfrage der Redaktion:

... Voraussetzung für einen sinnvollen Einsatz der Kombination ist die Identifizierung geeigneter Patienten. Für die Mehrzahl der Verordnungen dürfte Ihre Stellungnahme zutreffen.

Prof. Dr. med. R. WETTENGEL
D-33175 Bad Lippspringe


© 1996 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1996; Nr. 4: 38nächster Artikel