Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Kein Abonnent? Das arznei-telegramm® finanziert sich ausschließlich über Abonnements.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1996; Nr. 5: 50nächster Artikel
Nebenwirkungen

CHRONISCHE NIERENINSUFFIZIENZ:
STERBLICHKEIT UNTER ACE-HEMMER
BENAZEPRIL (CIBACEN) ERHÖHT

ACE-Hemmern werden besondere, also über die blutdrucksenkende Wirkung hinausgehende "nephroprotektive" Eigenschaften zugeschrieben.

In einer jetzt veröffentlichten Studie nehmen knapp 600 Patienten mit leichter bis mäßiger chronischer Niereninsuffizienz verschiedener Ursachen den ACE-Hemmer Benazepril (CIBACEN) oder Plazebo ein. Erhöhter Blutdruck wird zuvor mit anderen Antihypertensiva gesenkt. Der systolische Blutdruck liegt unter Verum 6 bis 12 mmHg niedriger als unter Scheinmedikament. Nach anfänglich schnellerem Anstieg nimmt das Serumkreatinin unter Benazepril langfristig langsamer zu. Im Verlauf der dreijährigen Studie verdoppeln sich unter Plazebo bei 20% der chronisch Niereninsuffizienten die Ausgangs-Kreatininwerte, oder es muß dialysiert werden, unter Benazepril nur bei 10%.

Trotz stärkerer Blutdrucksenkung und verringertem Fortschreiten der Niereninsuffizienz sterben unter dem ACE-Hemmer siebenmal mehr Patienten (2,7%) als unter Plazebo (0,4%). Dies entspricht einem Todesfall pro 93 Patientenjahre unter Benazepril bzw. einem auf 656 Einnahmejahre unter Scheinmedikament.1

Im Vordergrund der Todesursachen stehen plötzlicher Herztod und Myokardinfarkt. Möglicherweise verursachen ACE-Hemmer über eine Hyperkaliämie kardiale Reizleitungsstörungen. Sie könnten aber auch bei vorbestehender koronarer Herzkrankheit den Perfusionsdruck in den Herzkranzgefäßen zu stark drosseln und über reflektorische Zunahme der Herzfrequenz die Sauerstoffversorgung des Herzens beeinträchtigen.

Um ein Fortschreiten der chronischen Niereninsuffizienz zu bremsen, ist vor allem der Blutdruck zu normalisieren. Nach wie vor bleibt offen, ob bestimmte Antihypertensiva besondere Vorteile bieten.2 Die chronische Niereninsuffizienz geht häufig mit koronarer Herzerkrankung einher. Bei diesen Patienten könnte die antihypertensive Therapie mit Betablockern ohne intrinsische Aktivität wie Atenolol (TENORMIN u.a.) oder Metoprolol (BELOC u.a.) überlegen sein, da Betablocker das Risiko kardiovaskulärer Ereignisse und des plötzlichen Herztods erwiesenermaßen verringern (vgl. a-t 10 [1995], 98; 12 [1993], 130).

FAZIT: Der ACE-Hemmer Benazepril (CIBACEN) verzögert in einer plazebokontrollierten Studie das Fortschreiten einer chronischen Niereninsuffizienz unterschiedlicher Ursachen, versiebenfacht jedoch die Sterblichkeit der Patienten, vor allem infolge von Myokardinfarkt und plötzlichem Herztod. Chronische Niereninsuffizienz geht häufig mit koronarer Herzkrankheit einher. Für diese Patienten empfehlen sich Betablocker ohne intrinsische Aktivität wie Metoprolol (BELOC u.a.), die das Risiko kardiovaskulärer Ereignisse und des plötzlichen Herztodes nachweislich verringern.

1

MASCHIO, G. et al.: N. Engl. J. Med. 334 (1996), 939

2

Joint National Committee on Detection, Evaluation, and Treatment of High Blood Pressure: Arch. Intern. Med. 153 (1993), 154


© 1996 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1996; Nr. 5: 50nächster Artikel