Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® - von Ärzten und Apothekern für Ärzte und Apotheker. Unabhängig informiert ohne Einfluss der Pharmaindustrie.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1996; Nr. 11: 115nächster Artikel
Kurz und bündig

USA – ROHYPNOL strafrechtlich auf gleicher Stufe mit Kokain: Anfang des Jahres verbot die US-amerikanische Zollbehörde die Einfuhr des in den USA nicht zugelassenen Benzodiazepins Flunitrazepam (ROHYPNOL u.a.), um den zunehmenden Mißbrauch, z.B. als Hilfsmittel für Vergewaltigungen, einzudämmen (a-t 4 [1996], 39). Im Oktober starb eine fünfzehnjährige Texanerin, als sie auf einer Party neben anderen Drogen eine Überdosis ROHYPNOL erhielt. Jetzt stellt der US-Kongreß Herstellung, Vertrieb und Besitz des Roche- Benzodiazepins strafrechtlich mit Kokain und LSD auf eine Stufe. In den USA gibt Roche Flunitrazepam-Nachweistests kostenlos an Strafverfolgungsbehörden und Zentren für Vergewaltigungsopfer ab (Scrip 2172 [1996], 13). Hierzulande gehört das rasch anflutende und daher oft anterograde Amnesien auslösende Benzodiazepin nach wie vor zu den am häufigsten mißbräuchlich verwendeten Arzneimitteln. Wirksame Maßnahmen zur Eindämmung des Mißbrauchs des in Deutschland meistverordneten Schlafmittels sind nicht in Sicht (vgl. a-t 9 [1994], 89), –Red.


© 1996 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1996; Nr. 11: 115nächster Artikel