Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Das Rezept, um stets auf dem Laufenden zu sein. Unabhängig informiert durch das arznei-telegramm®.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1997; Nr.9: 98-9nächster Artikel
Korrespondenz

ZUR MELOXICAM (MOBEC)-WERBUNG

Falsch ist ..., dass Thomae zu MOBEC (Meloxicam, -Red.) in Deutschland "ungehindert" "mehr Schutz für den Magen" durch "bevorzugte COX-2-Hemmung" versprechen darf (a-t 6 [1997], 69). Der Slogan "MOBEC wirkt gegen Schmerz und Entzündung, bringt mehr Schutz für den Magen" wurde zu Beginn der Einführung des Produktes in Deutschland per einstweiliger Verfügung verboten. Zur Zeit wird noch mit dem Slogan "MOBEC hat den Bogen raus" geworben.

Dr. G. LÜTZENKIRCHEN, M. KRAUSE, Ph. D.
Heumann Pharma GmbH
D-90009 Nürnberg

Die Werbung "mehr Schutz für den Magen" für ein potentiell magenschädigendes Antirheumatikum stellt den Sachverhalt auf den Kopf. Sie kollidierte mit dem Anspruch der Firma Heumann für ihre Diclofenac-Misoprostol-Kombination ARTHOTEC: "Rheumamittel mit Magenschutz". Die Beimischung des Prostaglandinderivates verteuert die Rheumatherapie um das Drei- bis Vierfache. Schwere und schmerzhafte Darmkrämpfe schränken die Nutzbarkeit von Misoprostol in fixer Kombinationsdosis ein. Statt dessen empfiehlt es sich unseres Erachtens, relativ verträgliche Antirheumatika wie Ibuprofen (BRUFEN u.a.) in der niedrigsten wirksamen und notwendigen Dosis zu verordnen (a-t 9 [1995], 92), - Red.


© 1997 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1997; Nr.9: 98-9nächster Artikel