Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm®Die unabhängige Information zur Arzneitherapie.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1997; Nr. 12: 127nächster Artikel
Kurz und bündig

Kalziumantagonist Mibefradil (CERATE, POSICOR) - neue Warnhinweise: Ausgeprägte Wechselwirkungen durch Hemmung von Zytochrom-P450-Enzymen (CYP) erschweren die Anwendung des neuen Kalziumantagonisten Mibefradil (CERATE, POSICOR), wenn - wie bei Herz- Kreislauferkrankungen häufig - weitere Medikamente benötigt werden. Bereits vor Einführung in Deutschland gab es den Verdacht auf erhöhte Gefahr einer Rhabdomyolyse bei gleichzeitiger Einnahme mit CSE-Hemmern. Die US-amerikanische Produktinformation weist darauf hin (a-t 10 [1997], 102), die deutschsprachiger Länder bisher nicht. Jetzt wird auch hier gewarnt: Mibefradil soll nicht mit den über CYP 3A4 abgebauten CSE-Hemmern Simvastatin (DENAN, ZOCOR) und Lovastatin (MEVINACOR) eingenommen werden. Mehrere Patienten erlitten unter der Kombination von Mibefradil mit Simvastatin eine Rhabdomyolyse. - Ähnlich wie Verapamil (ISOPTIN u.a.) hemmt Mibefradil die Erregungsleitung und senkt die Herzfrequenz. Bei der Einführung in Deutschland waren AV-Block 1. und 2. Grades bekannt. Jetzt wird auch AV-Block 3. Grades beschrieben. Die Kombination mit Betablockern kann vor allem bei älteren Patienten Sinusstillstand mit bradykardem Ersatzrhythmus (oder Asystolie, -Red.) auslösen (Gebro Broschek GmbH [Österreich]: Schreiben vom 24. Nov. 1997; Roche [Deutschland]: Schreiben vom 27. Nov. 1997). Da relevante Vorteile nicht zu erkennen sind, sehen wir für Mibefradil keine Indikation, -Red.


© 1997 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1997; Nr. 12: 127nächster Artikel