Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Bis zu 36 CME-Punkte pro Jahr für Ärzte und 12 Fortbildungspunkte für Apotheker mit dem arznei-telegramm®.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1998; Nr. 1: 11-2nächster Artikel
Nebenwirkungen

LATANOPROST (XALATAN):
HYPERTRICHOSE UND INTRAOKULÄRE ENTZÜNDUNGEN

Seit Juli 1997 steht das Prostaglandin F Latanoprost (XALATAN Augentropfen) als Reservemittel zur Senkung des erhöhten Augeninnendrucks zur Verfügung. Je nach Behandlungsdauer muss jeder Sechste bis Vierzehnte damit rechnen, dass sich seine Augenfarbe unter der Anwendung verändert (a-t 8 [1997], 82). Die bräunliche Pigmentierung der Iris hält auch ein Jahr nach Absetzen unverändert an1 und ist wahrscheinlich irreversibel.

Jetzt werden weitere ungewöhnliche Störwirkungen bekannt: Bei 43 Patienten, die Latanoprost im Mittel 20 Wochen lang in ein Auge träufeln, nehmen die Wimpern an Zahl, Länge, Dicke und Pigmentierung zu. Verstärkte Krümmung lässt sie zudem "gelockt" erscheinen. Zusätzliche Wimpern wachsen im medialen Augenwinkel. Auch am Ober- und Unterlid finden sich vermehrt dunklere und dickere Haare. Besonders betroffen sind Personen mit dunkler Haarfarbe.2 Die für Glaukom-Patienten unwillkommene Störwirkung erscheint dem Hersteller offenbar vielversprechend: Pharmacia & Upjohn lässt sich die medizinische bzw. kosmetische Anwendung von Prostaglandinen bzw. deren Analoga zur Pigmentierung verschiedener Gewebe einschließlich Iris, blassen Wimpern, Haut und Haaren patentieren.3

Dem Unternehmen sollen inzwischen über 30 Meldungen über intraokuläre Entzündungen unter dem Bild einer Uveitis bzw. eines mit starker Minderung der Sehkraft einhergehenden zystoiden Makulaödems vorliegen. Aufgrund strenger Ein- und Ausschlusskriterien klinischer Studien fehlen Erfahrungen mit dem Prostaglandin bei Glaukom-Patienten mit begleitenden Augenerkrankungen bzw. vorgeschädigter Blut-Kammerwasser-Schranke (z. B. anamnestisch bekannter Uveitis, Venenokklusion, Linsenlosigkeit). Diese sind möglicherweise durch Störeffekte besonders gefährdet.4

Im NETZWERK DER GEGENSEITIGEN INFORMATION dokumentieren wir Angst, innere Unruhe und Schlaflosigkeit bei einer 73-jährigen. Die Beschwerden setzen mit Beginn der dreiwöchigen Anwendung ein und verschwinden nach Absetzen wieder (NETZWERK-Bericht 9259). Ein Internist leidet während des dreimonatigen Tropfens ununterbrochen an durchfallartigem Stuhlgang (Bericht 9295).

FAZIT: Das neue Reserve-Glaukommittel Latanoprost (XALATAN) birgt unangenehme Überraschungen: Neben der bekannten wahrscheinlich irreversiblen Verfärbung der Regenbogenhaut müssen Anwender mit verstärktem Wuchs dunklerer und dickerer Wimpern und von Haaren im Augenbereich rechnen. Intraokuläre Entzündungen wie Uveitis gefährden möglicherweise besonders Patienten mit begleitenden Augenerkrankungen.

1

WYSE, T. B. et al.: J. Glaucoma 6 (1997), 180

2

JOHNSTONE, M. A.: Am. J. Ophthalmol. 124 (1997), 544

3

Pharmacia & Upjohn: Patent-Nr. WO 9611003

4

MOROI, S. E. et al.: Jahrestagung der Am. Academy of Ophthalmol., 26. bis 29. Okt. 1997 (Poster)


© 1998 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1998; Nr. 1: 11-2nächster Artikel