Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® kennenlernen! Digital, print oder kombiniert.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1998; Nr. 11: 106nächster Artikel
Nebenwirkungen

ISCHÄMISCHE KOLITIS
UNTER MIGRÄNEMITTEL SUMATRIPTAN (IMIGRAN)

Bei acht Patienten mit ischämischer Kolitis sehen US-amerikanische Autoren einen Zusammenhang mit dem Migränemittel Sumatriptan (IMIGRAN). Innerhalb von Stunden bis wenigen Tagen nach Anwendung des Serotoninagonisten setzen plötzlich Bauchschmerzen und blutige Stühle ein. Alle Patienten bedürfen stationärer Behandlung. Koloskopie und/oder feingewebliche Untersuchungen bestätigen die Diagnose. Sieben Patienten nehmen Begleitmedikamente ein. Alle Betroffenen erholen sich nach Stopp der Sumatriptananwendung.1 Ergotismusartige vasokonstriktorische Effekte (a-t 8 [1993], 84), die beispielsweise auch Angina pectoris und Herzinfarkt auslösen, könnten für die ischämischen Kolitiden verantwortlich sein. Die WHO-Datenbank weist zwölf Berichte zu Kolitis aus.2 GlaxoWellcome nimmt die Störwirkung demnächst in die Produktinformation auf,3 - Red.

1

KNUDSEN, J. F. et al.: Arch. Intern. Med. 158 (1998), 1946

2

BfArM: Schreiben vom 3. Nov. 1998

3

GlaxoWellcome: Schreiben vom 30. Okt. 1998


© 1998 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1998; Nr. 11: 106nächster Artikel