Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® kennenlernen! Digital, print oder kombiniert.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1999; Nr. 1: 19nächster Artikel
Kurz und bündig

Neuroleptikum Sertindol (SERDOLECT) vom Markt: Bei Markteinführung des Neuroleptikums Sertindol (SERDOLECT) sahen wir "keine Indikation für das riskante Arzneimittel" (a-t 10 [1997], 103). Jetzt hat Promonta Lundbeck das Präparat EU-weit vom Markt genommen. Anlass sind schwere kardiale Störwirkungen und Todesfälle. Mit dem "eigenverantwortlichen Vertriebsstopp" kommt die Firma offenbar im letzten Augenblick einem Verbot zuvor. Wegen Sicherheitsbedenken wurde der Vertrieb in H olland bereits Ende Oktober 1998 untersagt, kurz darauf auch in Portugal und Österreich. Die holländische Behörde hat ein Risikobewertungsverfahren in der EU angeregt, das zur Zeit läuft. Sertindol kann das QT-Intervall im EKG verlängern und H erzrhythmusstörungen auslösen. In klinischen Studien lag die Sterblichkeit unter Sertindol im Bereich von 1% (Promonta Lundbeck: Pressemitteilung vom 3. Dez. 1998/ati d).


© 1999 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1999; Nr. 1: 19nächster Artikel