Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Bis zu 36 CME-Punkte pro Jahr für Ärzte und 12 Fortbildungspunkte für Apotheker mit dem arznei-telegramm®.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1999; Nr. 10: 111nächster Artikel
Netzwerk aktuell

Schwere Ischämie mit Defektheilung nach Gyrasehemmern: Eine 38-jährige Raucherin nimmt wegen eines akuten Infektes unklarer Genese Grepafloxacin (VAXAR) ein. Zwei Tage später wird sie mit schwerer Ischämie beider Hände ins Krankenhaus eingewiesen. Nach Absetzen des Gyrasehemmers verschwinden Zyanose und Ruheschmerz (NETZWERK-Bericht 10.176), treten aber wenige Tage später erneut auf, als die junge Frau das inzwischen aus dem Handel gezogene Trovafloxacin (TROVAN, a-t 7 [1999], 77) verschrieben bekommt. Nach dreizehntägiger Einnahme erfolgt nur noch Defektheilung (10.189). Andere Ursachen für die auch angiographisch nachgewiesene Ischämie sind nicht feststellbar. Da Schmerzen und Ischämie nach Absetzen von Grepafloxacin verschwanden und unter Trovafloxacin erneut auftraten, vermutet der berichtende Chirurg einen Gruppeneffekt für Gyrasehemmer. Wir bitten unsere Leser bei Verdacht um Bericht an unser NETZWERK.


© 1999 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1999; Nr. 10: 111nächster Artikel