Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® kennenlernen! Digital, print oder kombiniert.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2000; 31: 99-100nächster Artikel
Netzwerk aktuell

Erhöhte Gamma-GT während langfristiger Anwendung von Vitamin-A-haltiger Creme: Eine junge Frau mit Neurodermitis cremt sich regelmäßig großflächig mit REMEDERM ein. Die Creme enthält Vitamin A, Vitamin E, Harnstoff und Dexpanthenol. Die Frau hat jahrelang erhöhte Gamma-GT-Werte von über 100 U/l, für die sich zunächst keine Ursache findet - bis nach Absetzen der rezeptfrei erhältlichen Creme die erhöhten Leberwerte in den Normbereich zurückkehren (NETZWERK-Bericht 10.900). Bei einem Verbrauch von monatlich 300 g bis 500 g REMEDERM trägt die Patientin täglich 100.000 bis 160.000 I.E. Vitamin A auf. Absorption des fettlöslichen Vitamins durch die Neurodermitis- geschädigte Haut ist anzunehmen. Der ebenfalls enthaltene Harnstoff fördert zudem die Penetration verschiedener Arzneistoffe. Vitamin A kumuliert in der Leber und kann bei akuter oder chronischer Überdosierung zum Anstieg der Leberenzyme bis hin zur Leberzirrhose führen. Der Hersteller behauptet auf Anfrage, dass keine Absorption stattfinde, belegt dies aber nicht (Widmer GmbH: Schreiben vom 25. Okt. 2000). Vitamin A ist bei äußerlichem Gebrauch verschreibungspflichtig, wenn die Tagesdosis 50.000 I.E. überschreitet. Da die Tagesdosis von REMEDERM im Beipackzettel nicht begrenzt ist, müsste die Creme unseres Erachtens unter die Verschreibungspflicht fallen. In der Roten Liste 2000 wird bei REMEDERM auf den Eintrag für Vitamin A verwiesen, wonach wegen des Risikos der Hypervitaminose behandlungsfreie Intervalle einzuschalten sind (Rote Liste 2000, V14). Dies ist bei Selbstmedikation nicht gewährleistet.

© 2000 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 2000; 31: 99-100nächster Artikel