Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Verschen­ken Sie ein Abo des arznei-telegramm® – die unabhängige Arzneimittelinformation für Ärzte und Apotheker.
Hier geht es zum
Bestell­formular
vorheriger Artikela-t 2000; 31: 103nächster Artikel
Neu auf dem Markt

"VON ANFANG AN"? ANTIDIABETIKUM PIOGLITAZON (ACTOS)

Vier Monate nach Markteinführung von Rosiglitazon (AVANDIA; a-t 2000; 31: 66-7) kommt mit Pioglitazon (ACTOS) eine weitere Glitazon-Variante in den Handel. Anders als die Werbung suggeriert ("Von Anfang an"1) ist Pioglitazon ausschließlich als Zusatztherapeutikum der Reserve zugelassen, wenn trotz maximaler verträglicher Dosis eines Sulfonylharnstoffs oder von Metformin (GLUCOPHAGE u.a.) keine ausreichende Blutzuckerkontrolle erzielt wird.2

Unter Glitazonen vermehrt sich das Fettgewebe. Die Insulinresistenz bessert sich, indem überschüssige Glukose in Fett umgewandelt wird. Ab einer kritischen Grenze der Fettgewebsvermehrung könnte die Insulinresistenz wieder zunehmen.3 Langzeituntersuchungen dazu fehlen.

Pioglitazon verordnen heißt blind behandeln: Keine Phase-III-Studie ist vollständig veröffentlicht. Schutz vor diabetischen Folgeschäden und kardiovaskulären Erkrankungen ist überhaupt nicht geprüft.

Für Pioglitazon gelten die gleichen Bedenken wie für Rosiglitazon. Gefürchtet sind vor allem Leberschäden sowie Hypertrophie des Herzens und Herzinsuffizienz.4 Die japanische Gesundheitsbehörde warnt jetzt vor Herzinsuffizienz durch Flüssigkeitsretention bei fünf Patienten.5 Wegen des erhöhten Herzinsuffizienzrisikos ist die Kombination mit Insulin kontraindiziert. Berichte über schwere Hepatotoxizität und Leberversagen in Verbindung mit Pioglitazon sind bisher nicht veröffentlicht. Das Mittel ist jedoch noch zu wenig erprobt, um Leberversagen unter Langzeiteinnahme ausschließen zu können. Auch Pioglitazon steigert das Körpergewicht. In klinischen Studien stellt sich kein Plateau ein. 7% der Anwender entwickeln Ödeme. Hämatokrit und Erythrozytenzahl können sinken.4 5% klagen über Muskelschmerzen.6 Bei mehreren Patienten steigt die Kreatinkinase auf mehr als das Zehnfache des oberen Normwerts.4,6

KOSTEN: Pioglitazon (ACTOS) wird mit monatlich 94 DM (15 mg/Tag) bis 143 DM (30 mg/Tag) zum gleichen Preis angeboten wie Rosiglitazon(AVANDIA). Die Zusatztherapie verteuert die Diabetesbehandlung mit preiswerten Glibenclamid- oder Metformin-Präparaten um das 14- bis 22-fache (bei 8,75 mg Glibenclamid + 15 mg bis 30 mg Pioglitazon) bzw. um das 4- bis 6-fache (bei 2.550 mg Metformin + 15 mg bis 30 mg Pioglitazon).

FAZIT: Das orale Antidiabetikum Pioglitazon (ACTOS) kommt ohne publizierte nachprüfbare Nutzenbelege in den Handel. Für das Mittel gelten die gleichen Sicherheitsbedenken wie für Rosiglitazon (AVANDIA; a-t 2000; 31: 66-7). Das Körpergewicht der oft ohnehin übergewichtigen Patienten steigt - ohne dass sich ein Stopp abzeichnet. Mit herz- und muskelschädigender Wirkung ist zu rechnen. Schwere Leberschäden lassen sich beim Stand der Kenntnis nicht ausschließen. Wir raten von der Anwendung ab.

© 2000 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.