Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Kein Abonnent? Das arznei-telegramm® finanziert sich ausschließlich über Abonnements.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2001; 32: 14-5nächster Artikel
Kurz und bündig

Überhöhter Preis von URSOCHOL 300: Die Zambon GmbH bietet 100 Ursodeoxycholsäure-Tabletten zu 300 mg (URSOCHOL 300) für 395,10 DM an. Das entspricht 220% des Festbetrages und 180% des Preises der gleichen Wirkstoffmenge, wenn statt 100 URSOCHOL 300 zwei Packungen zu 100 URSOCHOL 150 (2 x 110,59 DM) verordnet werden. Die Begründung der Firma: Die Preisgestaltung erfolge "in internationalem Rahmen" ohne Rücksicht auf deutsche Festbeträge, "der minimale Absatz" zeige allerdings "die Unverkäuflichkeit zum angegebenen Preis" (Zambon: Schreiben vom 18. Dez. 2000). Ob es sich um einen Test handelt, welche Preise man den Verordnern unterschieben kann? - Red.

© 2001 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 2001; 32: 14-5nächster Artikel