Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Bis zu 36 CME-Punkte pro Jahr für Ärzte und 12 Fortbildungspunkte für Apotheker mit dem arznei-telegramm®.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2001; 32: 81nächster Artikel
Korrespondenz

OHRENTROPFEN BEI OTITIS MEDIA?

Mit einer "aktuelle(n) Empfehlung zur Behandlung der Otitis bei Säuglingen und Kindern" wirbt die Asche AG für ihre Ohrentropfen OTOBACID, die das Kortikosteroid Dexamethason, das Lokalanästhetikum Cinchokain und das Antiseptikum Butandiol enthalten. Die Ohrentropfen sollen "analgetisch", "antiphlogistisch" und "antibakteriell" wirken. Der Terminus "Otitis media" wird in dem Schreiben zwar vermieden, ist aber offensichtlich gemeint: "Besonders Säuglinge und Kinder leiden häufig unter sehr schmerzhaften Entzündungen des Ohres. Auslöser sind meist Atemwegsinfekte."1 Ein Kinderarzt kommentiert:

... Verdummungsaktion der Firma Asche ... Es ist nach heutiger Ansicht ein Kunstfehler, eine akute Otitis media mit Ohrentropfen zu behandeln, wegen der Unwirksamkeit der Tropfen im Mittelohr (a-t 2001; 32: 31-2) und wegen der Kontaminationsgefahr des Mittelohrs mit Keimen aus dem äußeren Gehörgang bei Trommelfell-Perforation... Ich werde bis auf Weiteres sicherlich keines der Produkte der Fa. Asche mehr verordnen.

Dr. med. H. HOLZINGER (Facharzt für Pädiatrie)
D-71385 Weinstadt

© 2001 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.