Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Kein Abonnent? Das arznei-telegramm® finanziert sich ausschließlich über Abonnements.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2002; 33: 130nächster Artikel
Nebenwirkungen

NEUROLEPTIKUM QUETIAPIN (SEROQUEL): DIABETISCHES KOMA, KETOAZIDOSE U.A.

Auf Veranlassung der Gesundheitsbehörden muss AstraZeneca in Japan in einem Dear-Doctor-Letter vor Blutzuckeranstieg, diabetischem Koma und Ketoazidose in Verbindung mit dem atypischen Neuroleptikum Quetiapin (SEROQUEL) warnen. Seit Juli wird in der japanischen Produktinformation bereits deutlich auf die Möglichkeit erhöhter Blutglukose hingewiesen. Dennoch ist die Zahl der berichteten schweren Ereignisse, darunter ein Todesfall, inzwischen von 3 auf 13 gestiegen. Jetzt soll bei Patienten mit Diabetes in der Vorgeschichte Quetiapin gemieden und generell der Blutglukosespiegel kontrolliert werden.1

Hierzulande will AstraZeneca demnächst auf "Hyperglykämie oder eine Verschlechterung eines bestehenden Diabetes während der Behandlung mit Quetiapin" hinweisen. Deutliche Warnungen oder ein Ärzteanschreiben hält die Firma jedoch nicht für erforderlich.2 Hyperglykämien und Ketoazidosen sind auch bei anderen Neuroleptika beschrieben, beispielsweise bei Clozapin (LEPONEX u.a.) und Olanzapin (ZYPREXA; a-t 1998; Nr. 1: 11).

© 2002 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.