Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Verschen­ken Sie ein Abo des arznei-telegramm® – die unabhängige Arzneimittelinformation für Ärzte und Apotheker.
Hier geht es zum
Bestell­formular
vorheriger Artikela-t 2003; 34: 23nächster Artikel
Netzwerk aktuell

Tuberkulose auch unter TNF-Antagonist Etanercept (ENBREL): Wegen schwerer Infektionen einschließlich Tuberkulose schränkte die Europäische Arzneimittelbehörde (EMEA) vor einem Jahr die Anwendung des Anti-Tumornekrosefaktor(TNF)-alpha-Antikörpers Infliximab (REMICADE, a-t 2002; 33: 24) bei Morbus CROHN ein. Die Meldung einer aktiven Lungentuberkulose bei einer 63- jährigen Rheumapatientin während einjähriger Behandlung mit dem löslichen TNF-Rezeptor Etanercept (ENBREL, a-t 2000; 31: 26; NETZWERK-Bericht 12.527) veranlasste uns zu einer Nachfrage. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) dokumentiert neun Berichte über Tuberkulose und vier über Sepsis (drei davon tödlich) in Verbindung mit Etanercept (BfArM: Schreiben vom 4. Febr. 2003). Im vergangenen Jahr präzisierte Wyeth den Hinweis auf schwere Infektionen unter Etanercept und nahm Tuberkulose als Nebenwirkung in die Fachinformation auf (Wyeth: Fachinformation ENBREL, Stand Dez. 2002). Aktuell warnen Wyeth und Amgen vor der gleichzeitigen Anwendung des Interleukin-1-Rezeptorantagonisten Anakinra (KINERET, a-t 2002; 33: 49-50) und Etanercept bei Rheumapatienten, da in einer klinischen Studie eine erhöhte Inzidenz schwerwiegender Infektionen und Neutropenien im Vergleich zu Etanercept allein aufgetreten ist. Auch die gleichzeitige Anwendung von Anakinra mit anderen TNF-Antagonisten "wird nicht empfohlen" (Pharm. Ztg. 2003; 148: 450-1).


© 2003 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.