Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Bis zu 36 CME-Punkte pro Jahr für Ärzte und 12 Fortbildungspunkte für Apotheker mit dem arznei-telegramm®.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2005; 36: 31nächster Artikel
Kurz und bündig

Alzheimer-Mittel in Großbritannien bald nicht mehr erstattet? Das britische National Institute for Clinical Excellence (NICE) empfiehlt in einem neuen Leitlinienentwurf, die Alzheimer-Mittel Donepezil (ARICEPT), Rivastigmin (EXELON), Galantamin (REMINYL) und Memantin (AXURA) nicht mehr durch den National Health Service bezahlen zu lassen. Nach Durchsicht auch der neuesten Arbeiten sieht das Institut keine hinreichende Evidenz dafür, dass die Mittel auf relevante Endpunkte wie Lebensqualität oder Heimeinweisung einen Einfluss haben. Viele der ausgewerteten Studien seien zudem von "gemischter" Qualität. In einer Reihe von Untersuchungen bestehe der Verdacht auf systematische Verzerrungen ("bias"). Ein Entscheid wird im Sommer des Jahres erwartet (KMIETOWICZ, Z.: BMJ 2005; 330: 495). Ungeachtet dieser auch von uns wiederholt geäußerten Kritik (z.B. a-t 2004; 35: 67-8) vergibt die Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft in ihrer aktuellen Leitlinie zur Therapie der Demenz für Cholinesterasehemmer zwei nach oben gerichtete Pfeile als höchste Evidenzkategorie ("positive Aussage gut belegt"; AkdÄ: Arzneiverord. i.d. Praxis 2004; 31, Sonderheft 4), -Red.

© 2005 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.