Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Bis zu 36 CME-Punkte pro Jahr für Ärzte und 12 Fortbildungspunkte für Apotheker mit dem arznei-telegramm®.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2005; 36: 31nächster Artikel
Kurz und bündig

Weiterhin kein Nachweis für klinischen Nutzen von Acarbose (GLUCOBAY) und Co.: 2004 versuchte die Firma Bayer mit Hilfe einer Metaanalyse, den positiven Einfluss von Acarbose (GLUCOBAY) auf das Herzinfarktrisiko bei Typ-2-Diabetikern zu belegen (HANEFELD, M. et al.: Eur. Heart J. 2004; 25: 10-36). Diese Arbeit ist jedoch aufgrund methodischer Fehler und willkürlicher Auswahl von Studiendaten wertlos (vgl. a-t 2004; 35: 55-6). Nun erscheint eine systematische Übersichtsarbeit der Cochrane Collaboration zum Nutzen der Alpha-Glukosidasehemmer Acarbose, Miglitol (DIASTABOL) und Voglibose (hierzulande nicht auf dem Markt, in Japan: BASEN) bei Typ-2-Diabetes. In die methodisch sorgfältig durchgeführte Übersicht gehen Daten aus 41 Interventionsstudien ein, mit einer Laufzeit von drei Monaten bis drei Jahren. Mindestens 33 sind industriegesponsert. Nur drei der ausgewerteten Studien werden als methodisch einwandfrei beurteilt. Klinische Endpunkte sind Mangelware: Lediglich in zwei Studien mit Acarbose und einer mit Miglitol werden Mortalitätsdaten prospektiv erhoben. Vorteile sind danach für die Alpha-Glukosidasehemmer - bei insgesamt sehr niedrigen Todesraten - nicht belegbar. Ebenso wenig ergeben sich Hinweise auf eine Reduktion makro- oder mikrovaskulärer Folgeerkrankungen. In Studien mit Beobachtungszeiten von mehr als 24 Wochen liegt das glykosilierte Hämoglobin unter Acarbose durchschnittlich nur um 0,5% niedriger als in der Kontrollgruppe. Störwirkungen sind in den Studien so heterogen kodiert worden, dass eine metaanalytische Auswertung nicht möglich ist. Am häufigsten werden die bekannten gastrointestinalen Beschwerden berichtet (VAN DE LAAR et al.: Diabetes Care 2005; 28: 166-75). Entgegen den Werbeaussagen der Firma Bayer ist auch für Patienten mit gestörter Glukosetoleranz aufgrund der erheblichen methodischen Mängel der STOP-NIDDM*-Studie kein Einfluss von Acarbose auf kardiovaskuläre Erkrankungen nachgewiesen (a-t 2003; 34: 73-4). Nach wie vor fehlt somit ein Beleg dafür, dass der Nutzen der Alpha-Glukosidasehemmer über eine geringfügige Senkung des Blutzuckers hinausgeht. Studien, die primär auf klinisch relevante Endpunkte angelegt sind, sind überfällig, -Red.

*

STOP-NIDDM = Study To Prevent Non-insulin-dependent diabetes mellitus

© 2005 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.