Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® - von Ärzten und Apothekern für Ärzte und Apotheker. Unabhängig informiert ohne Einfluss der Pharmaindustrie.
Bestellen Sie ein Probeabo
erste Seite a-t 2004; 35: 55-6nächster Artikel
Im Blickpunkt

GERINGERES INFARKTRISIKO UNTER ACARBOSE (GLUCOBAY)?

"Acarbose reduziert das Risiko für Herzinfarkte erheblich", titelt die Ärzte Zeitung1 unter Berufung auf eine Anfang des Jahres erschienene Metaanalyse2 randomisierter Studien mit insgesamt 2.180 Diabetes-Patienten. Danach soll das relative Risiko kardiovaskulärer Komplikationen durch Acarbose (GLUCOBAY) um 35% gesenkt werden, das relative Myokardinfarkt-Risiko sogar um 64%. Ausgewertet wurden die in den Originalstudien erfassten unerwünschten Ereignisse.2

Anhand publizierter Studienergebnisse lassen sich die Daten nicht nachvollziehen. Von den sieben metaanalytisch ausgewerteten Studien sind nur drei vollständig veröffentlicht.3-5 In zwei dieser Arbeiten werden schwerwiegende kardiovaskuläre Ereignisse weder für Acarbose noch für Plazebo berichtet.3,5 Die dritte Studie beschreibt ein schwerwiegendes kardiovaskuläres Ereignis - Herzinsuffizienz - unter Acarbose, aber keines unter Plazebo.4 Die größte und längste publizierte Doppelblindstudie mit Acarbose bei Typ-2-Diabetes, die UKPDS 44* (vgl. a-t 1998; Nr. 10: 88-90), wird ohne Angabe von Gründen in die Metaanalyse gar nicht erst aufgenommen. An der UKPDS 44 haben 1.946 Patienten teilgenommen und damit fast so viele Patienten, wie in der Metaanalyse insgesamt ausgewertet wurden. Im Verlauf von drei Jahren ergibt sich in der UKPDS für keinen prädefinierten Endpunkt ein signifikanter Vorteil von Acarbose. Das relative Risiko irgendeines Diabetes- assoziierten Endpunktes, darunter kardiovaskuläre Ereignisse wie Myokardinfarkt oder Schlaganfall, beträgt unter Acarbose im Vergleich mit Plazebo 1,00 (95% Konfidenzintervall 0,81-1,23).6

Die Metaanalyse basiert somit im Wesentlichen auf öffentlich nicht zugänglichen und daher nicht überprüfbaren Daten des Herstellers. Mit dem Ausschluss der UKPDS 44 treffen die Autoren zudem eine willkürliche, nicht nachvollziehbare Datenselektion. Die Arbeit ist daher wissenschaftlich wertlos und ohne Aussagekraft.

 Wie für Menschen mit gestörter Glukosetoleranz (STOP-NIDDM*; a-t 2003; 34: 73-4) sind auch für Patienten mit Diabetes mellitus Behauptungen einer kardioprotektiven Wirksamkeit von Acarbose (GLUCOBAY) nicht durch valide Studiendaten belegt.7

© 2004 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

erste Seite a-t 2004; 35: 55-6nächster Artikel