Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Bis zu 36 CME-Punkte pro Jahr für Ärzte und 12 Fortbildungspunkte für Apotheker mit dem arznei-telegramm®.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2007; 38: 71nächster Artikel
Netzwerk aktuell

Verwirrtheit und Halluzinationen unter Alendronat (FOSAMAX u.a.): Jeweils zwei Tage nach Einnahme der Wochendosis von Alendronat (FOSAMAX 70 u.a.) ist eine Patientin mit Osteoporose verwirrt und entwickelt Halluzinationen, die etwa zwei Tage anhalten. Nach Absetzen des Bisphosphonates ist die 80-Jährige beschwerdefrei (NETZWERK-Bericht 14.567). Bei einer Literaturrecherche finden sich mehrere ähnliche Berichte über optische, akustische und olfaktorische Halluzinationen nach intravenöser Gabe von Pamidronat (AREDIA u.a.), zyklischer Anwendung von Etidronat (DIDRONEL u.a.) bzw. wöchentlicher Einnahme von Alendronat. Alle Autoren halten es für unwahrscheinlich, dass diese Effekte auf Veränderungen des Kalziumspiegels zurückzuführen sind (FOLEY-NOLAN, D. et al.: Ann. Rheum. Dis. 1992; 51: 927-8; BURNET, S.P., PETRIE, J.P.: Aust. NZ. J. Med. 1999; 29: 93; COLEMAN, C.I. et al.: Pharmacotherapy 2004; 24: 799-802). Psychiatrische Reaktionen, darunter 14 Berichte über Verwirrtheit und 7 über Halluzinationen, in Verbindung mit Bisphosphonaten veranlassten die Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft 2005 zu einer Warnung (AkdÄ: Dtsch. Ärztebl. 2005; 102: A-3546). Aktuell dokumentiert die Kommission zu Alendronat 6 Meldungen über Verwirrtheit und 2 über Halluzinationen (AkdÄ: Schreiben vom 6. Juli 2007). In Alendronat-Fachinformationen, beispielsweise von FOSAMAX, fehlt ein entsprechender Hinweis bis heute.

© 2007 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.