logo
logo
Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
bildprobeaboKein Abonnent? Das arznei-telegramm® finanziert sich ausschließlich über Abonnements.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2009; 40:30nächster Artikel
Netzwerk aktuell

Albträume unter CSE-Hemmern

Eine 61-jährige Frau entwickelt nach mehrtägiger Einnahme von Pravastatin (PRAVASIN PROTECT, Generika) Albträume. Zehn Tage nach Absetzen des Cholesterinsynthesehemmers ist sie wieder beschwerdefrei (NETZWEK-Bericht 12.240). In der Literatur finden wir Berichte zu Albträumen unter Atorvastatin (SORTIS, Generika) bzw. Simvastatin (ZOCOR, Generika; GREGOOR, P.J.H.S.: BMJ 2006; 332: 950; BORIANI, G. et al.: Ann. Pharmacother. 2001; 35: 1292). Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte dokumentiert zu Statinen zehn Berichte über Albträume, einen zu abnormen Träumen und 127 zu nicht näher definierten Schlafstörungen (BfArM: Schreiben vom 27. Febr. 2009). Anlässlich von 18 Meldungen zu Albträumen unter CSE-Hemmern (sowie 9 weiteren zu abnormen Träumen) erörtert das niederländische Pharmakovigilanzzentrum Lareb einen möglichen Zusammenhang. Bei 11 (abnorme Träume: 5) Patienten ist Besserung nach Absetzen dokumentiert, bei 5 (bzw. 2) eine positive Reexposition. Bestand eine Komedikation mit Betablockern, die für Schlafstörungen und Albträume verantwortlich sein können, wurde der Betablocker dauerhaft beibehalten. Daten aus der WHO-Datenbank (184 Berichte zu Albträumen und 134 zu abnormen Träumen unter CSE-Hemmern)* stützen den Verdacht auf einen Zusammenhang mit Statinen. Die Autoren empfehlen, Albträume als Störwirkung in die Produktinformationen aller Statine aufzunehmen (Lareb: "HMG-CoA-reductase inhibitors and nightmares or abnormal dreaming"; in Vorbereitung, demnächst unter http://www.lareb.nl).

* Hierbei nicht enthalten sind Berichte zu Lovastatin (MEVINACOR, Generika), das in den Niederlanden nicht im Handel ist.

© 2009 arznei-telegramm, publiziert am 6. März 2009

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.