Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® - von Ärzten und Apothekern für Ärzte und Apotheker. Unabhängig informiert ohne Einfluss der Pharmaindustrie.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2010; 41: 65-6nächster Artikel
Kurz und bündig

Duale Plättchenhemmung bei beschichteten Stents - nicht zu lange!

In vielen Leitlinien wie der der American Heart Association wird bei beschichteten koronaren Stents eine verlängerte duale Plättchenhemmung mit Azetylsalizylsäure (ASS; ASPIRIN, Generika) plus Clopidogrel (PLAVIX, Ge-nerika) über zwölf Monate oder länger empfohlen (KING, S.B. et al.: J. Am. Coll. Cardiol. 2008; 51: 172-209). Die unsichere Datenlage für solche Empfehlungen haben wir mehrfach thematisiert und auf die Notwendigkeit randomisierter Studien zur Klärung der Frage hingewiesen (a-t 2005; 36: 30-1 und 2007; 38: 14-5). Jetzt wird die gemeinsame Auswertung zweier Studien* publiziert, die erstmals randomisiert eine kürzere mit einer längeren dualen Therapie nach Implantation beschichteter Stents vergleichen. Die insgesamt 2.701 Patienten haben zu Beginn wegen Implantation eines Sirolimus-, Zotarolimus- oder Paclitaxel-Stents (57%, 24% bzw. 19%) bereits im Median 12,8 Monate lang eine duale Plättchenhemmung erhalten und durften darunter weder koronare oder zerebrale Gefäßereignisse noch Blutungskomplikationen erlitten haben. Indikationen für den Stent waren bei 38% eine stabile Angina und bei 62% ein akutes Koronarsyndrom. 48% litten an Mehrgefäßerkrankungen, pro Patient waren im Mittel 1,4 Läsionen mit Stent versorgt und pro Läsion 1,3 Stents implantiert worden. Nach Randomisierung nehmen sie weitere 19 Monate lang täglich 75 mg Clopidogrel plus 100 mg bis 200 mg ASS ein oder nur ASS. Der primäre Endpunkt Infarkt oder kardialer Tod kommt unter der dualen Plättchenhemmung numerisch häufiger vor als unter ASS allein (1,8% vs. 1,2%; Hazard Ratio [HR] 1,65; 95% Konfidenzintervall [CI] 0,80-3,36). Infarkte, Insulte oder kardiale Todesfälle als sekundärer Endpunkt sind grenzwertig signifikant häufiger (3,2% vs. 1,8%, p = 0,05). Auch Todesfälle, Infarkte, Insulte, Blutungen und Revaskularisationen für sich genommen sind jeweils unter ASS allein numerisch seltener (PARK, S.J. et al.: N. Engl. J. Med. 2010; 362: 1374-82). Die Ergebnisse müssen als klare Warnung davor gesehen werden, die Dauer der dualen Plättchenhemmung nach beschichteten Stents über ein Jahr hinaus auszudehnen. Eine Klärung der optimalen Dauer wird weiteren, noch laufenden randomisierten Studien vorbehalten bleiben, von denen einige eine duale Plättchenhemmung nach beschichteten Stents über drei oder sechs Monate mit einer solchen über ein Jahr vergleichen, -Red.

* REAL-LATE = Correlation of Clopidogrel Therapy Discontinuation in Real-World Patients Treated with Drug-Eluting Stent Implantation and Late Coronary Arterial Thrombotic Events
ZEST-LATE = Evaluation of the Long-Term Safety after Zotarolimus-Eluting Stent, Sirolimus-Eluting Stent, or Paclitaxel-Eluting Stent Implantation for Coronary Lesions - Late Coronary Arterial Thrombotic Events

© 2010 arznei-telegramm, publiziert am 18. Juni 2010

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 2010; 41: 65-6nächster Artikel