Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Bis zu 36 CME-Punkte pro Jahr für Ärzte und 12 Fortbildungspunkte für Apotheker mit dem arznei-telegramm®!
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2011;42: 71-2nächster Artikel
Netzwerk aktuell

Schwanger trotz Ulipristalazetat (ELLAONE)

Eine 18-jährige und eine 34-jährige Frau nehmen das Notfallkontrazeptivum Ulipristalazetat (ELLAONE; a-t 2009; 40: 97-8, e a-t vom 18. Juni 2010) innerhalb von 96 bzw. 12 Stunden nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr ein. Dennoch werden sie schwanger (NETZWERK-Berichte 15.895 und 15.915). Trotz Notfallkontrazeption mit Ulipristalazetat ist bei etwa 2 von 100 Frauen mit einer Schwangerschaft zu rechnen. Nach Faktoren für das Versagen wird nun in einer gepoolten Analyse von zwei randomisierten Studien gesucht, in denen insgesamt 3.445 Frauen einmalig Ulipristalazetat in der zugelassenen mikronisierten 30-mg-Form oder als nicht mikronisierte 50-mg-Zubereitung bzw. 1,5 mg Levonorgestrel (PIDANA) einnehmen. Wie nicht anders zu erwarten, wird eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft errechnet für weiteren ungeschützten Geschlechtsverkehr im Vergleich zu keinem weiteren (6,4% versus 1,5%; Odds Ratio [OR] 4,64; 95% Konfidenzintervall [CI] 2,22-8,96), weshalb direkt nach der Einnahme mit einer effektiven Kontrazeption begonnen werden sollte. Geschlechtsverkehr einen Tag vor dem geschätzten Tag der Ovulation steigert gegenüber Geschlechtsverkehr außerhalb des fertilen Fensters* die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft (ca. 5% vs. 1,1%; OR 4,42; 95% CI 2,33-8,2), weshalb die Autoren empfehlen, Frauen mit ungeschütztem Geschlechtsverkehr um die Ovulation idealerweise ein Kupfer-Intrauterinpessar anzubieten. Auch Adipositas (Body-Mass-Index ≥ 30 kg/m²) erhöht die Wahrscheinlichkeit gegenüber Normal- oder Untergewicht (4,3% vs. 1,2%; OR 3,6; 95% CI 1,96-6,53). Bei adipösen Frauen wird eine höhere Schwangerschaftsrate unter Levonorgestrel errechnet (OR 4,41; 95% CI 2,05-9,44) als unter Ulipristalazetat (OR 2,62; 95% CI 0,89-7,00). Die Studien sind jedoch nicht auf eine Suche nach derartigen Faktoren ausgelegt (GLASIER, A. et al.: Contraception 2011; 84; doi:10.1016/j.contraception.2011.02.009). Die beiden Medikamente sind nicht direkt verglichen worden. Ein Vorteil von Ulipristalazetat gegenüber Levonorgestrel erscheint uns somit auch bei Adipositas nicht hinreichend belegt. Sofern eine Frau sich entscheidet, ein Notfallkontrazeptivum anzuwenden, halten wir innerhalb der ersten 72 Stunden das gut erprobte Levonorgestrel für die bessere Wahl, -Red.

* fünf Tage vor bis einen Tag nach dem geschätzten Tag der Ovulation

© 2011 arznei-telegramm, publiziert am 19. August 2011

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.