Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® kennenlernen! Digital, print oder kombiniert.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2019; 50: 86nächster Artikel
Korrespondenz

LIEFERSCHWIERIGKEITEN BEI SHINGRIX
... Schutz bei verspäteter zweiter Dosis noch gegeben?

Engpässe bringen die Apotheken immer wieder in Erklärungsnot. Wie hoch ist die Schutzrate, wenn die zweite Impfung mit dem Herpes-zoster-Totimpfstoff SHINGRIX wegen Lieferschwierigkeiten später erfolgt als innerhalb der empfohlenen sechs Monate nach der ersten Dosis?

N.N. (Name etc. in a-t 10/2019 genannt)
Interessenkonflikt: keiner

Der Impfschutz unter dem Varizella-zoster-Totimpfstoff SHINGRIX könnte bei Abstand der zweiten zur ersten Dosis von mehr als sechs Monaten etwas geringer sein, als wenn das empfohlene Impfintervall eingehalten wird.1 Daten zur klinischen Wirksamkeit finden wir dazu allerdings nicht. In den beiden Zulassungsstudien zum Schutz vor Herpes zoster durch die Vakzine (ZOE-50 und ZOE-70; vgl. a-t 2018; 49: 49-51) wurde ein Abstand der beiden Impfungen von zwei Monaten vorgegeben.2,3 Der laut Fachinformation4 zugelassene maximale Abstand der zweiten Dosis von sechs Monaten ist in einer randomisierten Phase-III-Studie1 mit 354 Teilnehmern lediglich im Hinblick auf Immunogenität geprüft worden.  mehr 

© 2019 arznei-telegramm, publiziert am 18. Oktober 2019

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.