Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm®Die unabhängige Information zur Arzneitherapie.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2020; 51: 47nächster Artikel
Kurz und bündig

Schleppende Prüfung auf Nitrosamine in Metformin-Präparaten

Ende 2019 wurden in einigen Ländern – beispielsweise in Singapur und der Schweiz – Chargen von Präparaten mit dem Biguanidantidiabetikum Metformin zurückgerufen, weil sie das kanzerogene Nitrosamin Nitrosodimethylamin (NDMA) enthalten haben.1,2 Die hierzulande zuständigen Überwachungsbehörden forderten daraufhin Pharmaunternehmen auf, ihre Metformin-Präparate auf Nitrosamine zu überprüfen (a-t 2019; 50: 129-30). Im März 2020 erwähnt die EMA – ohne konkret zu werden – NDMA-Nachweise „in einigen EU-Chargen von Metformin-Arzneimitteln“ und dass weitere Testergebnisse ausstehen.3 Ende Mai 2020 legt die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA nach Überprüfung von Analysen eines privaten Labors fünf Firmen nahe, NDMA-belastete Chargen der auffällig gewordenen retardierten Metformin-Präparate* „freiwillig“ vom Markt zu nehmen.4  mehr 

© 2020 arznei-telegramm, publiziert am 19. Juni 2020

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.