Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Verschen­ken Sie ein Abo des arznei-telegramm® – die unabhängige Arzneimittelinformation für Ärzte und Apotheker.
Hier geht es zum
Bestell­formular
vorheriger Artikela-t 2020; 51: 63-4nächster Artikel
Netzwerk aktuell

Spritzenabszess nach intramuskulärer Injektion von Depot-Triamcinolon (TRIAM INJECT u.a.)

Eine 52-Jährige erhält wegen Heuschnupfens fünf Jahre lang einmal jährlich 60 mg des Glukokortikoids Triamcinolon intramuskulär als Depot-Kristallsuspension (TRIAM INJECT u.a.). Nach der letzten Anwendung entwickelt sie Schmerzen im Injektionsbereich rechts gluteal, gegen die ihr etwa drei Wochen nach der Behandlung bei Verdacht auf eine neuropathische Ursache unter anderem Pregabalin (LYRICA, Generika) verordnet wird. Zudem lässt sich an der Injektionsstelle in der Tiefe eine sehr empfindliche Schwellung tasten. Bei Krankenhausaufnahme nach etwa einer weiteren Woche wird ein ca. 400 ml umfassender Abszess rechts gluteal diagnostiziert und drainiert. Im Verlauf kommt es zu Komplikationen mit Fistelbildung und erforderlicher Spüldrainage, Kürettage sowie offener Wundbehandlung über insgesamt fünf Monate.  mehr 

© 2020 arznei-telegramm, publiziert am 28. August 2020

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 2020; 51: 63-4nächster Artikel