Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® kennenlernen! Digital, print oder kombiniert.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1991; Nr. 3: 29-30nächster Artikel
Qualitätskontrolle

REZEPTFREIE IBUPROFEN-PRÄPARATE QUALITÄTSGERECHT

Das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut vergleicht in einer Reihenuntersuchung die pharmazeutische Qualität (Wirkstoffgehalt und -freisetzung, Zerfall u.a.) von 26 rezeptfrei erhältlichen Ibuprofen-Präparaten.

Nur zwei Präparate erfüllen nicht die Anforderungen: PARSAL 200 Dragees (Efeka) sowie eine Charge von IBUFUG 200 Dragees (heute nur noch als Filmtabletten im Handel) setzen innerhalb von 30 Minuten weniger als die geforderten 70% der deklarierten Wirkstoffmenge frei. Insgesamt haben Filmtabletten gegenüber Dragees den Vorzug, den Wirkstoff rascher freizusetzen.1

Ein ähnliches Bild ergab vor zwei Jahren eine Reihenuntersuchung des damaligen Angebotes von Ibuprofen-Antirheumatika zwischen 200 und 600 mg. Von 20 Präparaten setzten DOLGIT 400 Dragees und die nicht mehr im Handel befindlichen OPTUREM 400 Dragees (jetzt Filmtabletten) den Wirkstoff in vitro unzureichend frei (vgl. a-t 5 [1988], 43).2

1

WIESEND, B.: Pharm. Ztg. Wiss. 3/135 (1990), 161

2

WIESEND, B.: Pharm. Ztg. 133:16 (1988), 27


© 1991 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1991; Nr. 3: 29-30nächster Artikel