Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Kein Abonnent? Das arznei-telegramm® finanziert sich ausschließlich über Abonnements.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1991; Nr. 3: 30nächster Artikel
Kurz und bündig

Nitroglyzerin (NITROLINGUAL u.a.) zur Behandlung des akuten Sehverlustes: Die Notfallbehandlung des akuten Sehverlustes durch Gefäßverschluß beinhaltet chirurgische Methoden wie Stichinzision und Teilresektion der Regenbogenhaut, ruckartiges Bewegen des Augapfels durch den Arzt, gerinnungshemmende Therapie und die retrobulbäre Injektion gefäßerweiternder Substanzen. Bei einer 64jährigen Frau und einem 64jährigen Mann mit akutem Sehverlust jeweils des linken Auges besserte sich 3 Minuten nach sublingualer Einnahme von 0,4 mg Nitroglyzerin (NITROLINGUAL u.a.) die Sehkraft erheblich. Die Frau erlangte ihre volle Sehkraft wieder. Bei dem Mann ließ sich die durch Nitroglyzerin erreichte Sehkraftverbesserung weder durch Heparin (CALCIPARIN u.a.) noch durch Dipyridamol (PERSANTIN u.a.) steigern. Oralen Nitraten wurde bisher fälschlich ein geringer Einfluß auf die Retinagefäße zugesprochen. Bei Kaninchen ließ sich jedoch ein kompletter Retinaarterienverschluß durch Nitroglyzerin rekanalisieren. Nitroglyzerin setzt keine besonderen Anwendungstechniken voraus und erscheint in der Notfallbehandlung des akuten Sehverlustes unbedenklich. Bleibt der Erfolg aus, können weitere Therapiemaßnahmen ergriffen werden (KURITZKY, S.: N. Engl. J. Med. 323 [1990], 1428).


© 1991 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1991; Nr. 3: 30nächster Artikel