Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® kennenlernen! Digital, print oder kombiniert.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1992; Nr. 4: 39nächster Artikel
Kurz und bündig

Austauschbarkeit verschiedener Hib-Konjugatimpfstoffe: Die Impfung gegen Haemophilus influenzae b (Hib; HIB MERIEUX, HIB-VACCINOL, PEDVAXHIB; vgl. a-t 7 [1990], 62) wird inzwischen von der Ständigen Impfkommission beim BGA empfohlen. Während es normalerweise bei Impfungen unerheblich ist, ob während eines Grundimmunisierungszyklus Präparate unterschiedlicher Hersteller verwendet werden, ist dies angeblich bei der Hib-Impfung von Bedeutung, da das Trägerprotein für die Immunogenität der Kapselproteine mitentscheidend ist. Die Firma Röhm Pharma – mit HIB-VACCINOL Erstanbieter eines Hib-Impfstoffes – betont, ein optimaler Impfschutz setze voraus, daß bei primärer und sekundärer Impfung mit demselben Antigen immunisiert wird (Schreiben der Röhm Pharma an Apotheker vom 31. Jan. 1992). Auch die amerikanische Akademie für Kinderheilkunde empfiehlt wegen fehlender Daten zur Austauschbarkeit der Konjugatimpfstoffe den zuerst verwendeten Impfstoff bis zum Alter von 15 Monaten beizubehalten. Das Impfschema sieht vor, Säuglinge im Alter von 2 Monaten (frühestens ab 6. Woche [PEDVAXHIB]) in zweimonatigem Abstand insgesamt zweimal zu impfen. Bei einer Auffrischimpfung der Kleinkinder im Alter von 15 Monaten sind die verschiedenen Konjugatimpfstoffe austauschbar. Die Hib-Immunisierung kann simultan mit anderen Routineimpfungen wie gegen Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Polio (Oralimpfung) oder Masern, Mumps und Röteln gegeben werden. Hierbei wird für die Hib-Impfung eine separate Stelle und die Verwendung einer separaten Spritze empfohlen (American Academy of Pediatrics: Pediatrics 88 [1991], 169).


© 1992 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1992; Nr. 4: 39nächster Artikel