Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® kennenlernen! Digital, print oder kombiniert.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1992; Nr. 4: 39nächster Artikel
Kurz und bündig

Resistenz gegen Makrolidantibiotika nimmt zu: In Finnland geht die Verbreitung von Erythromycin (ERYCINUM u.a.) bei Streptokokken der Gruppe A mit einem Anstieg der Resistenz von 4% (1988) auf 24% (1990) einher (SEPPÄLÄ, H. et al.: N. Engl. J. Med. 326 [1992], 292). Ähnliches war bereits 1978 in Japan aufgefallen, wo es zu einem Anstieg der Resistenz von Streptokokken der Gruppe A bis auf 70-80% kam und erst nach Änderung der Verschreibungspraxis wieder abnahm (MARUYAMA, S. et al.: Am. J. Dis. Child. 133 [1979], 1143). Da neue Makrolide wie Clarithromycin (CYLLIND, KLACID) und Roxithromycin (ROXID; vgl. a-t 2 [1992], 18) die gleiche Resistenzlage wie Erythromycin haben, ist auch bei zunehmender Verbreitung dieser Antibiotika mit entsprechenden Folgen zu rechnen.


© 1992 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1992; Nr. 4: 39nächster Artikel