Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Kein Abonnent? Das arznei-telegramm® finanziert sich ausschließlich über Abonnements.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1992; Nr.10: 100nächster Artikel
Kurz und bündig

"Venenmittel" Benzaron (FRAGIVIX, VASOC) aus dem Handel: Ein Internist berichtet uns im August 1992 über das Bild einer ausgeprägten "Hepatitis" mit Bilirubin bis 25 mg%, hohen Transaminasen und Aszites nach fünfmonatiger Einnahme des gegen chronische Beinvenenerkrankungen angebotenen Benzaron (FRAGIVIX). Virushepatitis und Leberzirrhose wurden diagnostisch ausgeschlossen (NETZWERK- Bericht 5745).

Immunallergische Reaktionen mit Hepatitis sind unter Benzaron bekannt. Eine mögliche Benzaron-Hepatitis mit tödlichem Ausgang nimmt nun die Sanol GmbH zum Anlaß, das Mittel "nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung" einschließlich der Creme-Zubereitung vom Markt zu nehmen, ebenso die Lindopharm GmbH das wirkstoffgleiche VASOC (Pharm. Ztg. 137 [1992], 3334). Leberschäden sind in Verbindung mit dem die Harnsäureausscheidung fördernden Benzbromaron (NARCARICIN u.a.), einer Strukturvariante des Benzaron mit zwei Bromsubstituenten (vgl. Abb.), nicht bekannt. Auf eine potentielle Hepatotoxizität des Urikosurikums ist zu achten, –Red.


© 1992 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1992; Nr.10: 100nächster Artikel