Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Das Rezept, um stets auf dem Laufenden zu sein. Unabhängig informiert durch das arznei-telegramm®.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1995; Nr.12: 118nächster Artikel
Korrespondenz

ZUR ANWENDUNG VON ADRENALIN

Die intratracheale Anwendung von Adrenalin (a-t 10 [1995], 102) ist sicherlich kein Notbehelf, sondern die rasche und konsequente Erstmaßnahme nach der endotrachealen Intubation zur Reanimation eines Patienten mit Herz-Kreislauf- Stillstand. Demgegenüber kann die i.v.-Applikation von Adrenalin bei Herz-Kreislauf-Stillstand nur ein Notbehelf sein; zusätzlich setzt sie die Punktion kollaptischer Venen voraus. Eine Intubation ist dagegen die sofortige Erstmaßnahme bei jeder Reanimation. Die "Behauptung" des Kollegen Dr. HÜBNER (a-t 7 [1995], 77) ist völlig korrekt und steht im Einklang mit den Empfehlungen der American Heart Association und anderer namhafter Fachleute auf dem Gebiet der Notfallmedizin.

Dr. med. M. ARMANN (Arzt für Kinderheilkunde)
D-72074 Tübingen


© 1995 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1995; Nr.12: 118nächster Artikel