Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Verschen­ken Sie ein Abo des arznei-telegramm® – die unabhängige Arzneimittelinformation für Ärzte und Apotheker.
Hier geht es zum
Bestell­formular
vorheriger Artikela-t 1999; Nr. 2: 23-4nächster Artikel
Neu auf dem Markt

SIBUTRAMIN (REDUCTIL) GEGEN ÜBERGEWICHT?

Seit 1. Februar ist der Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer Sibutramin (REDUCTIL) auch hierzulande gegen Übergewicht auf dem Markt. Die Behauptung einer Firmenvertreterin, das Mittel soll "an der Ursache der Adipositas ansetzen"1, empfinden wir als Verdummungsversuch an Fachkreisen und Patienten.

Es steht zu befürchten, dass Maßnahmen zur Gewichtsreduktion wie Umstellen der Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten eher behindert als unterstützt werden. Eine 1.200 Kilokalorien-Diät in Verbindung mit gesteigerter täglicher körperlicher Aktivität wie Treppen steigen statt Fahrstuhl fahren, vermehrter Gartenarbeit u.a. ist bereits erfolgversprechend. Dies bestätigt eine soeben veröffentlichte kleine US-amerikanische Untersuchung: Frauen nehmen unter diesem Regime nach vier Monaten ähnlich viel ab wie unter Diät und intensivem Aerobic-Training (7,9 vs. 8,3 kg).2

NUTZEN: Wie in a-t 9 (1998), 77 beschrieben, senken 10 mg Sibutramin im Vergleich zu Plazebo das Körpergewicht um etwa 4 kg und nur für die Zeit der Einnahme ("Jo-Jo-Effekt"). Entzugssymptomatik mit Appetitzunahme kommt vor. Während sich gesteigerte körperliche Aktivität überwiegend positiv auf Lebensgefühl und Gesundheit auswirken, ist die Langzeitverträglichkeit von Sibutramin unbekannt. Die Behandlungsdauer darf ein Jahr nicht überschreiten.4

VERTRÄGLICHKEIT: In klinischen Studien setzt beinahe jede(r) Zehnte das Mittel wegen akuter Unverträglichkeit ab.3 Sibutramin kann zerebrale Krampfanfälle auslösen. Wie bei SSRI (a-t 10 [1998], 94) kommen auch unter Sibutramin Hautblutungen vor.3 Blutdruck und Herzfrequenz können dosisabhängig ansteigen. Patienten mit koronarer Herzkrankheit, Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen, arterieller Verschlusskrankheit oder zerebrovaskulären Erkrankungen sollen das Mittel daher nicht einnehmen. Dies gilt auch für Übergewichtige mit schweren Essstörungen wie Anorexia nervosa oder Bulimie in der Vorgeschichte. Wegen der Gefahr eines Serotoninsyndroms verbietet sich die Kombination mit Monoaminooxidase (MAO)-Hemmstoffen oder anderen serotoninergen Arzneimitteln wie selektiven Serotonin- Wiederaufnahmehemmern (SSRI). Vorsicht ist geboten bei gleichzeitigem Gebrauch von Arzneimitteln, die das QT-Intervall verlängern, wie Terfenadin (TELDANE u.a.), Cisaprid (PROPULSIN u.a.) und Sotalol (SOTALEX u. a.).4

KOSTEN: Sibutramin ist teuer. Die Einnahme von täglich 10 mg kostet pro Monat 137 DM und damit zwar "nur" 65% des Lipasehemmers Orlistat (XENICAL; 212 DM bei 3 x tgl. 120 mg), jedoch fast viermal mehr als Appetithemmer vom Sympathomimetika-Typ wie Phenylpropanolamin (FUGOA N u.a., 37 DM/Monat bei 1 x tgl. 50 mg).

FAZIT: Nach Orlistat (XENICAL) steht mit dem ursprünglich als Antidepressivum vorgesehenen Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer Sibutramin (REDUCTIL) ein weiteres Mittel mit zweifelhaftem Nutzen zur langfristigen Gewichtsreduktion zur Verfügung. Wir raten von der Anwendung ab.5


© 1999 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1999; Nr. 2: 23-4nächster Artikel