Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm®Die unabhängige Information zur Arzneitherapie.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2000; 31: 22nächster Artikel
Kurz und bündig

HOPE*-Studie - Vitamin E (EVIT u.a.) ohne Nutzen für das Herz: Patienten mit hohem Risiko kardiovaskulärer Erkrankungen, z.B. Diabetiker, profitieren nicht von Vitamin E (EVIT u.a.). Zu diesem Ergebnis kommt die HOPE-Studie mit mehr als 9.000 Teilnehmern, in der neben Ramipril (DELIX u.a.; a-t 1999; Nr. 12: 127; siehe Seite 21) auch das Vitamin untersucht wird. Die Rate der Herzinfarkte und Schlaganfälle sowie die Sterblichkeit aus kardiovaskulärer Ursache liegt nach durchschnittlich viereinhalb Jahren unter täglich 400 I.E. mit 16% im Bereich der Häufigkeit unter Plazebo (YUSUF, S. et al.: N. Engl. J. Med. 2000; 342: 154-60). Das Ergebnis bestätigt die im vergangenen Jahr publizierte offene randomisierte GISSI**-Studie mit über 11.000 Postinfarktpatienten, die zwar einen möglichen Effekt von Fischöl, nicht aber von täglich 300 mg Tokopherol (etwa 450 I.E. Vitamin E) beschreibt (MARCHIOLI, R. et al.: Lancet 1999; 354: 447-55).

© 2000 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.