Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® kennenlernen! Digital, print oder kombiniert.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2000; 31: 69nächster Artikel
Korrespondenz

ZUR VERTRÄGLICHKEIT VON KAVA KAVA (ANTARES U.A.)

Nach Angaben der Interkantonalen Kontrollstelle der Schweiz (IKS) sind unter Kava-Kava-Präparaten international zehn Fälle hepatotoxischer Reaktionen bekannt geworden (a-t 2000; 31: 64), wovon neun den azetonischen Extrakt und ein Fall den in der Literatur beschriebenen ethanolischen Extrakt unbekannter Herkunft betreffen... Gegenstand der IKS-Fälle ist nicht unser Präparat ANTARES (ein ethanolischer Kava-Kava-Extrakt). ANTARES wird nicht in der Schweiz vermarktet. Bis heute liegt uns ein einziger Verdachtsfall vor, bei dem die Patientin gleichzeitig eine Begleitmedikation erhielt: Erhöhte Transaminasenwerte, die sich nach Absetzen der Präparate zurückbildeten... Auf Grund der hohen Inzidenzrate der Beobachtungen in der Schweiz bei dem azetonischen Kava-Extrakt ... muss eine differenzierte Betrachtungsweise der Kava-Extrakte auch hinsichtlich des Toxizitätspotenzials in Betracht gezogen werden.

Dr. D. SCHIERSTEDT (Krewel Meuselbach GmbH)
D-53783 Eitorf

In der Schweiz ist vor allem der dortige Kava-Marktführer LAITAN durch Leberschäden aufgefallen, ein azetonischer Extrakt. Ob die Hepatotoxizität jedoch vom Extraktionsmittel abhängt, bleibt offen.1 Vergleichende Studien zur Toxizität wie zur Wirksamkeit fehlen. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) unterscheidet nicht zwischen ethanolischem und azetonischem Extrakt: Der Behörde wurden sechs Zwischenfälle in Verbindung mit der Monotherapie mit Kava-Kava-Produkten gemeldet, bei zwei Personen Leberfunktionsstörungen mit Hepatitis oder Leberversagen, zweimal Hautausschlag und je einmal anaphylaktischer Schock und Kopfschmerzen mit Somnolenz, Seh- und Sprachstörungen.2 Auch in Verbindung mit synthetischem Kavain (NEURONIKA u.a.) sind Leberschäden beschrieben.3

Weiterhin fallen in Verbindung mit Kava-Präparaten Hautreaktionen bis hin zu Erythema exsudativum multiforme und generalisiertem Exanthem auf (vgl. a-t 1995; Nr. 6: 66).4,5 Schwindel, extrapyramidale Symptome und Akkommodationsstörungen sind ebenfalls dokumentiert,4 -Red.

© 2000 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.