Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Kein Abonnent? Das arznei-telegramm® finanziert sich ausschließlich über Abonnements.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2001; 32: 4, 13nächster Artikel
Korrespondenz

NOCHMALS: MIGRÄNEPROPHYLAXE MIT PESTWURZ (PETADOLEX)?

In a-t 1999; Nr. 8: 87 nehmen Sie Stellung zu Pestwurzextrakt (PETADOLEX) zur Migräneprophylaxe und kommen zu dem Schluss, dass die Einnahme des Mittels wegen fehlender Studien nicht zu empfehlen ist... Nun lese ich in der Neuro- Depesche 10/2000 über neu veröffentlichte Studien, die angeblich die Wirksamkeit des Medikamentes zur Migräneprophylaxe belegen...

Dr. med. D. RÖHRIG (Neurologin)
D-51373 Leverkusen

Alle Jahre wieder, meist anlässlich einer "wissenschaftlichen" Veranstaltung, ist in der Presse von einer randomisierten plazebokontrollierten Doppelblindstudie die Rede, die den Nutzen des Pestwurzextrakts PETADOLEX zur Vorbeugung von Migräneattacken belegen soll (a-t 1999; Nr. 8: 87).1-5 Auch bei den oben erwähnten Studien handelt es sich um diese kleine Untersuchung, die diesmal einerseits als Abstract, andererseits - endlich - vollständig veröffentlicht wurde. Anlass zu einer Neubewertung geben die Daten indes nicht: Ausgangscharakteristika der 60 Teilnehmer werden nur bruchstückhaft mitgeteilt. Ob und in welcher Verteilung während der Studie weitere Mittel eingenommen wurden (z.B. zur Anfallskupierung oder auch zur Vorbeugung, Betablocker als Antihypertensiva u.a.), bleibt offen. Grundlegende statistische Berechnungen wie Fallzahlkalkulation oder Power-Bestimmung unterbleiben.6 Als Nutzenbeleg eignet sich die Studie daher nicht, -Red.

© 2001 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 2001; 32: 4, 13nächster Artikel