Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® kennenlernen! Digital, print oder kombiniert.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2001; 32: 26nächster Artikel
Vorsicht Desinformation

RULID-Werbung - dümmer geht's nimmer: Aventis bekommt für RULID generische Konkurrenz (Seite 27). Prompt wird in der Werbung Desinformation verbreitet: "Roxithromycin ist nicht gleich RULID". Nur RULID sei uneingeschränkt für die Behandlung von Tonsillitis, Pharyngitis, Sinusitis, Otitis media, Bronchitis, Furunkulose, Pyodermie, Impetigo oder Erysipel zugelassen, während Roxithromycin-Generika hier nur bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Betalaktamantibiotika verwendet werden dürfen. Für Sinusitis und Bronchitis seien die Nachfolgepräparate im Gegensatz zu RULID überhaupt nicht zugelassen. Falscher geht's nun wirklich nicht: In Deutschland sind Penizilline, Aminopenizilline und als Reserve Cephalosporine bei Infektionen mit sensiblen Kokken wegen schnellerer und stärkerer bakterizider Wirkung Mittel der Wahl. Bei der akuten und chronischen Sinusitis bleiben Antibiotika ohne überzeugenden therapeutischen Nutzen, auch RULID. Bei schwerem Verlauf kommt neben drainierenden Maßnahmen Amoxicillin (AMOXYPEN u.a.) in Frage, ggf. in Kombination mit Clavulansäure (AUGMENTAN u.a.; a-t 1996; Nr. 3: 28-9). Die akute Bronchitis ist in der Regel eine Virusinfektion, bei der Antibiotika wirkungslos bleiben (a-t 1994; Nr. 12: 115-7). Aventis beansprucht somit nicht belegbare Indikationen, nicht jedoch die Nachfolgeanbieter. Cave: Desinformierende Herstellerwerbung gefährdet durch Falschangaben die Qualität der Therapie. Solche Werbung gehört verboten.

© 2001 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.