Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® - von Ärzten und Apothekern für Ärzte und Apotheker. Unabhängig informiert ohne Einfluss der Pharmaindustrie.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2002; 33: 65nächster Artikel
Kurz und bündig

Brustkrebs: Tamoxifen (NOLVADEX u.a.) weiterhin adjuvantes Mittel der Wahl: Die amerikanische Gesellschaft für klinische Onkologie empfiehlt zur hormonellen adjuvanten Therapie des Mammakarzinoms weiterhin das Antiöstrogen Tamoxifen (NOLVADEX u.a.) als Mittel der Wahl. Zwischenergebnisse nach 33 Monaten eines noch nicht abgeschlossenen direkten Vergleichs von Tamoxifen mit dem Aromatasehemmer Anastrozol (ARIMIDEX) deuten auf ein geringeres Rezidivrisiko unter Anastrozol. Eine Änderung der Standardtherapie ist nach Ansicht der amerikanischen Onkologen auf der Basis dieser vorläufigen Daten jedoch nicht gerechtfertigt. Valide Ergebnisse aus der Studie sind erst in zwei bis drei Jahren zu erwarten. Das Expertengremium sieht auch keine Evidenz für einen Wechsel zu Anastrozol oder anderen Aromatasehemmern, wenn Tamoxifen bereits eingenommen wird. Nur für Frauen mit spezifischen Kontraindikationen oder unerwünschten Reaktionen auf Tamoxifen könnte Anastrozol eine Alternative sein (Scrip 2002; Nr. 2748: 21). Für Tamoxifen ist ein lebensverlängernder Nutzen in der adjuvanten Brustkrebstherapie gut dokumentiert (a-t 1999; Nr. 1: 18), für Aromatasehemmer dagegen nicht, -Red.

© 2002 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.