Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
arznei-telegramm® kennenlernen! Digital, print oder kombiniert.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2007;38: 79nächster Artikel
Kurz und bündig

"Grippe"-Impfstoffe für 2007/08: In diesen Wochen kommen die aktuellen Grippeimpfstoffe in den Handel. Alle neuen Vakzinen enthalten die Antigenkombination gemäß der aktuellen Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation. Je besser diese Virusvarianten mit den in der nächsten Grippesaison tatsächlich vorkommenden Erregern übereinstimmen, desto effektiver werden die Vakzinen wirken. Insgesamt kann die Impfung Komplikationen der Virusgrippe und Sterblichkeit um 25% bis 80% verringern (a-t 2004; 35: 120-3). Die konventionellen Spaltvirus-Imfpstoffe und die adjuvantierten Vakzinen INFECTOVAC FLU und INFLEXAL V sind ab einem Alter von sechs Monaten zugelassen. Bei den bis zu Dreijährigen muss jedoch die Hälfte des Impfstoffes verworfen werden. Die adjuvantierten Impfstoffe ADDIGRIP und FLUAD dürfen nur für Personen ab 65 Jahren verwendet werden, OPTAFLU ab 18 Jahren. Klinische Belege für einen besseren Schutz durch adjuvantierte Vakzinen, insbesondere für über 65-Jährige, fehlen (vgl. a-t 2007; 38: 48). In der folgenden Tabelle vergleichen wir die neuen Impfstoffe hinsichtlich Rückständen (Hilfsstoffe), Länge der Kanülen und Kosten einer Fertigspritze aus Packungen zu 1, 10 und 20 Spritzen. Für Sprechstundenbedarf gibt es von Bundesland, Kasse, Menge und Einkaufspreis abhängige Regelungen mit günstigeren Preisen. Der bereits zugelassene Novartis-Impfstoff OPTAFLU, der nicht wie die übrigen Vakzinen auf Eibasis, sondern auf Kulturen von Säugetierzellen hergestellt wird, ist in Deutschland noch nicht im Handel. Einen "neuen Standard für die Grippeschutzimpfung", wie in der Werbung behauptet (Ärzte Ztg. vom 12. Juli 2007), sehen wir jedoch für OPTAFLU nicht, -Red.

© 2007 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.