logo
logo
Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
bildprobeaboarznei-telegramm® - von Ärzten und Apothekern für Ärzte und Apotheker. Unabhängig informiert ohne Einfluss der Pharmaindustrie.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2008; 39: 115nächster Artikel
Kurz und bündig

Nicht verordnen - orales Antidiabetikum Rosiglitazon (AVANDIA)

Die Amerikanische und die Europäische Diabetes-Gesellschaft haben sich in einem im Oktober publizierten Konsensuspapier erstmals ausdrücklich gegen die Verwendung von Rosiglitazon (AVANDIA) zur Behandlung bei Typ-2-Diabetes ausgesprochen (NATHAN, D.M. et al.: Diabetes Care 2009; 32: 1-11; online publ. 22. Okt. 2008). Die US-amerikanische Verbraucherorganisation Public Citizen fordert zeitgleich das Verbot von Rosiglitazon. Wie auch Pioglitazon (ACTOS) steigert Rosiglitazon das Körpergewicht der Patienten und führt zu Wassereinlagerung. Beide Mittel gehen mit peripheren Ödemen sowie mit Makulaödem einher (a-t 2006; 37: 15-6). Das Risiko einer Herzinsuffizienz nimmt zu. Sie steigern zudem das Knochenbruchrisiko bei Frauen (a-t 2007; 38: 39-40), möglicherweise auch bei Männern. Ein klinischer Nutzen im Sinne der Minderung diabetischer Folgeerkrankungen ist für keines der beiden Antidiabetika hinreichend belegt. Rosiglitazon steht außerdem im Verdacht, das Herzinfarktrisiko zu erhöhen (a-t 2007; 38: 61-2 und 91-2). Public Citizen weist zudem erneut auf die Lebertoxizität von Rosiglitazon hin. Nach einer Analyse der Verbraucherorganisation erfasst die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA in ihrem Spontanmeldesystem zwischen 1997 und 2006 14 Berichte über Leberversagen in Verbindung mit Rosiglitazon, in denen andere Ursachen wie Virushepatitis, Malignome oder andere Toxine ausgeschlossen werden können. Nur drei dieser Meldungen sind bisher in der Literatur veröffentlicht. Bei den meisten der Patienten kam es nach dem ersten Auftreten von Symptomen rasch zu einem fulminanten Verlauf. Die Sterblichkeit ist mit 86% (zwölf Patienten) ähnlich hoch wie bei Troglitazon (USA: REZULIN [außer Handel]; a-t 1997; Nr. 12: 127)-bedingtem Leberversagen (77%). Bei vielen Patienten waren nach Behandlungsbeginn Leberwerte überwacht worden und in der Regel normal oder nur gering erhöht (Public Citizen's Health Research Group: Petition to Immediately Ban Diabetes Drug Rosiglitazone (AVANDIA); 30. Okt. 2008/ati d). In Deutschland wurden 2007 über öffentliche Apotheken immer noch 590.000 Packungen Rosiglitazon-haltige Arzneimittel verkauft. Wir erachten die Marktrücknahme für überfällig. Auch von Pioglitazon raten wir beim derzeitigen Kenntnisstand ab, -Red.

© 2008 arznei-telegramm, publiziert am 7. November 2008

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.