Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Das Rezept, um stets auf dem Laufenden zu sein. Unabhängig informiert durch das arznei-telegramm®.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2010; 41: 107nächster Artikel
Netzwerk aktuell

Skrotalödem unter Erythromycin (INFECTOMYCIN u.a.)

Ein Elfjähriger nimmt wegen Tonsillitis Erythromycin (ERYBETA TS) ein. Innerhalb von sechs Stunden schwellen Skrotum und Penis stark an, sodass er auch Beschwerden beim Wasserlassen bekommt. Nach Gabe von Prednisolon (DECORTIN H, Generika) bildet sich die Symptomatik zurück (NETZWERK-Bericht 15.606). Ein Angioödem, das als seltene Nebenwirkung von Erythromycin bekannt ist (z.B. Infectopharm: Fachinformation INFECTOMYCIN Saft, Stand Juni 2007), ist möglicherweise die Ursache. Angioödeme können nicht nur das Gesicht und die oberen Luftwege betreffen, sondern auch den Darm (a-t 2008; 39: 98), Rumpf, Arme und Beine oder die Genitalien (BAS, M. et al.: Dtsch. Med. Wochenschr. 2010; 135: 1027-31). Zu Genitalödemen unter verschiedenen Arzneimitteln, jedoch nicht zu Erythromycin, sind in unserem NETZWERK DER GEGENSEITIGEN INFORMATION 12 weitere Berichte dokumentiert, beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte insgesamt 25 (BfArM: Schreiben vom 10. Juni 2010).

© 2010 arznei-telegramm, publiziert am 8. Oktober 2010

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.