logo
logo
Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
bildprobeaboKein Abonnent? Das arznei-telegramm® finanziert sich ausschließlich über Abonnements.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 2016; 47: 34-6nächster Artikel
Neu auf dem Markt

MEPOLIZUMAB (NUCALA) BEI SCHWEREM REFRAKTÄREN EOSINOPHILEN ASTHMA

Seit Februar gibt es mit Mepolizumab (NUCALA) nach dem Anti-IgE-Antikörper Omalizumab (XOLAIR; a-t 2006; 37: 3-4, 13) einen zweiten monoklonalen Antikörper zur Asthmatherapie. Mepolizumab ist als Zusatzbehandlung bei Erwachsenen mit schwerem refraktären eosinophilen Asthma zugelassen.1 Bei schwerem Asthma sind hochdosierte inhalative Kortikosteroide plus ein weiteres Dauermedikament („Controller”) wie ein langwirkendes Betamimetikum erforderlich, gegebenenfalls auch systemische Kortikosteroide.2 Eosinophiles Asthma gilt als ein Phänotyp des schweren Asthmas. Eine allgemein akzeptierte Definition und Diagnose dieses Phänotyps fehlt jedoch.3 Die Therapieoptionen bei schwerem Asthma sind begrenzt: Bei persistierender Obstruktion kommt neuerdings auch zusätzliches Tiotropium-Inhalat (SPIRIVA) in Betracht (a-t 2015; 46: 20).  mehr 

© 2016 arznei-telegramm, publiziert am 15. April 2016

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 2016; 47: 34-6nächster Artikel