Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Das Rezept, um stets auf dem Laufenden zu sein. Unabhängig informiert durch das arznei-telegramm®.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikele a-t 8/2019anächster Artikel
Neu auf dem Markt

NEUE INDIKATION: DUPILUMAB (DUPIXENT) JETZT AUCH BEI ASTHMA BRONCHIALE (Langversion)

Langversion zu a-t 2019; 50: 67-8

Bei etwa der Hälfte der Patienten mit Asthma bronchiale liegt eine so genannte Typ-2-Entzündungsreaktion vor.1,2 Sie ist charakterisiert durch Zytokine (Interleukin [IL] -4, IL-5 und IL-13), die ursprünglich als Produkte von Typ-2-T-Helferzellen identifiziert wurden.3 Zentrale Effektorzellen der Typ-2-Entzündung sind eosinophile Granulozyten, die als Biomarker für diese Entzündungsform bei Asthma herangezogen werden.4 Auch die Konzentration von Stickstoffmonoxid (NO) in der exhalierten Atemluft (FeNO*) ist bei Asthma mit Typ-2-Entzündung der Atemwege häufig erhöht und wird von der internationalen Leitliniengruppe GINA** als Biomarker zur weiteren Abklärung bei schwerem Asthma inzwischen empfohlen.2

*FeNO = Fraction of exhaled Nitric Oxide
**GINA = Global Initiative for Asthma

In den letzten Jahren sind drei Anti-IL-5-Antikörper als Zusatz bei schwerem eosinophilen Asthma auf den Markt gekommen: Mepolizumab (NUCALA), Reslizumab (CINQAERO) und Benralizumab (FASENRA). Alle mindern bei diesen Patienten Asthmaexazerbationen, für Mepolizumab und Benralizumab ist auch Einsparung oraler Glukokortikoide belegt (a-t 2016; 47: 34-6; a-t 2017; 48: 18-9 und a-t 2018; 49: 43-4). Jetzt wird die Indikation für den monoklonalen Antikörper Dupilumab (DUPIXENT) erweitert.  mehr 

© 2019 arznei-telegramm, publiziert am 23. August 2019

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.